Mehr von Sala, Roberto

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Methodologische Positionen und soziale Praktiken in der Volkswirtschaftslehre: der Ökonom Walter Eucken in der Weimarer Republik

Methodological positions and social practices in economics: the economist Walter Eucken in the Weimar Republic
[Arbeitspapier]

Sala, Roberto

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://hdl.handle.net/10419/71267

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH
Abstract In der Weimarer Republik war die deutsche Volkswirtschaftslehre durch grundlegende Auseinandersetzungen gespalten, die die Fundamente wissenschaftlicher Erkenntnis betrafen. Der Ökonom Walter Eucken spielte eine prominente Rolle innerhalb dieser Kontroversen und formulierte umfassende methodologische Überlegungen. Zugleich beteiligte er sich intensiv sowohl an den wirtschaftspolitischen Debatten des Landes als auch an den disziplinären Machtkämpfen seines Faches. Der Beitrag zeigt am Beispiel des Briefwechsels mit seinem Kollegen Alexander Rüstow, dass die erkenntnistheoretischen Stellungnahmen Euckens in engem Zusammenhang mit seinen alltäglichen sozialen Praktiken standen. Der Aufsatz richtet sich gegen die rein ideengeschichtliche Perspektive, die in den Studien zur Geschichte der Sozialwissenschaften weiterhin verbreitet ist, und plädiert für eine stärkere Einbettung methodologischer Konzeptionen in den gesellschaftlichen Kontext.

During the Weimar Republic, German economics were affected by outstanding controversies regarding the fundamentals of scientific knowledge. The economist Walter Eucken played a decisive role in these disputes and formulated major methodological considerations. Furthermore, he took part in the public debates about economic policy as well as in the institutional conflicts within his discipline. Based on correspondence with his colleague Alexander Rüstow, this paper shows that Eucken's methodological statements were closely related to his social practices. Arguing against the narrow perspective still common within the history of social sciences, the article therefore constitutes a call for further study of methodological concepts in relation to social context.
Thesaurusschlagwörter economics; classical economics; Eucken, W.; neoclassical theory; economic theory; economics; scientific discipline; Weimar Republic (Germany, 1918-33)
Klassifikation Allgemeines, spezielle Theorien und "Schulen", Methoden, Entwicklung und Geschichte der Wirtschaftswissenschaften; Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsphilosophie, Wissenschaftslogik, Ethik der Sozialwissenschaften
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2011
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 52 S.
Schriftenreihe Discussion Papers / Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Zivilgesellschaft, Konflikte und Demokratie, Forschungsgruppe Zivilgesellschaft, Citizenship und Politische Mobilisierung in Europa, SP IV 2011-401
ISSN 1860-4315
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top