Mehr von Rutar, Sabine
Mehr von Europa Regional

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Epistemologische Grenzen und europäische Zeitgeschichte am Beispiel der nordöstlichen Adriaregion

Epistemological borders and European contemporary history: the example of the northeastern Adriatic region
[Zeitschriftenartikel]

Rutar, Sabine

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-459994

Weitere Angaben:
Abstract Grenzregionen verfügen über ein reiches Potenzial sowohl für einen kreativen Umgang mit Begriffen und ihren Übersetzungen, als auch für Missverständnisse oder gar nicht erst stattfindende Kommunikation. An der nordöstlichen Adria gilt dies nicht zuletzt für die Zeit nach 1945. Die italienisch-slowenisch-kroatische histoire croisée soziopolitischer Semantiken und Diskurse gilt es großteils noch zu schreiben. Die Autorin zeigt epistemologische Grenzen des Kalten Krieges in der Historiographie seit 1990 auf und entwickelt Perspektiven für eine inklusiv gedachte Zeitgeschichte der Region. Sie skizziert semantische Schnittmengen am Beispiel von Sozialprotesten von Hafen- und Werftarbeitern in Triest (Italien), Koper (Jugoslawien/Slowenien) und Rijeka (Jugoslawien/ Kroatien) zwischen 1966 und 1971. Führt man die unterschiedlichen (ideologisierten, nationalisierten, ethnozentrischen usw.) Narrative zusammen, ergeben sich Chancen für eine komplexe Perspektive, jenseits der Phantomgrenze des Kaltes Krieges. (Autorenreferat)

Border regions possess a rich potential both for a creative handling of concepts and their translations and for misunderstandings or miscommunications. This is true in particular for the post-1945 era, and not only in the northeastern Adriatic region, at stake here. The Italian-Slovene-Croatian histoire croisée of sociopolitical semantics and discourses still awaits to be written. The author displays epistemological phantom borders of the Cold War in the historiography since 1990. She develops perspectives for an inclusive contemporary history of the region, taking the example of social protests of dockyard and port workers in Trieste (Italy), Koper (Yugoslavia/Slovenia), and Rijeka (Yugoslavia/Croatia) between 1966 and 1971 as a case in point. If the differing (ideologized, nationalized, ethnocentric etc.) narratives were interwoven, this would entail potentials for a complex perspective that went beyond the phantom border of the Cold War. (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter contemporary history; historiography; semantics; cold war; Italy; Slovenia; Croatia; protest movement; communication
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Freie Schlagwörter Epistemologie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe S. 192-206
Zeitschriftentitel Europa Regional, 22.2014 (2015) 3-4
Heftthema Zur Zeitlichkeit räumlicher Konstrukte: Grenzen und Regionen in Vergangenheit und Gegenwart
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top