Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Understanding territorial governance : conceptual and practical implications

Territoriale Governance verstehen : konzeptionelle und praktische Implikationen
[Zeitschriftenartikel]

Well, Lisa van; Schmitt, Peter

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-457127

Weitere Angaben:
Abstract Much of the policy analysis of spatial planning today focuses on governance or multi-level governance in the sense of tracing vertical and horizontal linkages and integration of relevant stakeholders (particularly from the bottom-up). Thus far, little attention has been paid to the more specific territorial dimensions of governance or how knowledge of territorial specificities and the territorial impacts of various courses of action are used in policy- and decision-making. This paper presents the conceptual and practical implications of the ‘ESPON TANGO’ – project (Territorial Approaches for New Governance). To that end a framework of analysis was developed to systematically conceptualise, operationalise and explore territorial governance processes. Some of the main empirical findings from twelve case studies across Europe are synthesised along 20 components of territorial governance. These components are representative of the structural and process-oriented facets of territorial governance. It will be argued that our analytical framework offers various entry points to understand the main elements and characteristics of territorial governance and thus adds clarity to the debate on what territorial governance is. It also offers a more practical access to doing territorial governance to support practitioners and policy makers at any level to promote territorial governance.

Die politische Analyse der Raumplanung konzentriert sich zurzeit vornehmlich auf Governance oder Multi-Level-Governance, insofern sie vertikalen und horizontalen Verbindungen und der Eingliederung einschlägiger Interessenvertreter (vor allem von unten nach oben) nachgeht. Die genaueren territorialen Aspekte der Politikgestaltung fanden bisher wenig Beachtung. Auch wie Kenntnisse territorialer Ausprägungen und die territorialen Auswirkungen diverser Vorgehensweisen in die Politik- und Entscheidungsfindung einfließen, wurde noch nicht eingehender untersucht. Dieser Artikel stellt die konzeptionellen und praktischen Implikationen des Projekts ESPON TANGO (Territorial Approaches for New Governance) vor. Zu diesem Zweck wurde ein Analyserahmenwerk für die systematische Konzeptualisierung, Operationalisierung und Erforschung territorialer Governance-Prozesse entwickelt. Einige der wichtigsten empirischen Erkenntnisse aus zwölf europäischen Fallstudien werden neben 20 Komponenten der territorialen Governance dargestellt. Diese Komponenten geben die strukturellen und prozessorientierten Facetten der territorialen Governance wieder. Unser analytisches Rahmenwerk liefert verschiedene Ansätze für ein besseres Verständnis der Hauptelemente und Charakteristika der territorialen Governance und schafft somit mehr Klarheit in der Debatte darum, was territoriale Governance ist. Darüber hinaus bietet es Praktikern und Entscheidungsträgern Hinweise zur Praxis und Förderung territorialer Governance.
Thesaurusschlagwörter governance; spatial planning; structural policy; Europe; multi-level-governance; transnationalization; cross-border cooperation; EU
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Europapolitik
Freie Schlagwörter territoriale Governance
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe S. 209-221
Zeitschriftentitel Europa Regional, 21.2013 (2015) 4
Heftthema European Spatial Planning Observation Network - ESPON
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top