Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Rußland und Deutschland. (II) : Bilaterale Beziehungen, wechselseitige Erwartungen, Szenarien

[Forschungsbericht]

Timmermann, Heinz

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-45623

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract Die russisch-deutschen Beziehungen im bilateralen Bereich sind gegenwärtig eher zwiespältig. In konkreten Frage gibt es neben erfolgversprechenden Aspekten auch eine Reihe von Problemen, die das russisch-deutsche Verhältnis stören: der illegale Handel mit Nuklearmaterial; das geringe Engagement Moskaus bei der Wiederherstellung der Staatlichkeit für die Rußlanddeutschen; die Divergenzen über die im Zuge der Kriegshandlungen nach Rußland verbrachten Kulturgüter. Auch auf wirtschaftlichem Felde ist die Bilanz eher gemischt: Mit einem Warenaustausch von 23 Mrd. DM 1994 bildet Deutschland zwar den weltweit größten Handelspartner Rußlands. Dagegen bewegen sich die deutschen Direktinvestitionen in Rußland auf einem für die El'cin-Führung enttäuschend niedrigen Niveau. (BIOst-Mrk)
Thesaurusschlagwörter Germany; international cooperation; scenario
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik
Freie Schlagwörter Russische Föderation; Bilaterale internationale Beziehungen; Außenpolitische Verhaltenserwartung; Entwicklungsperspektive und -tendenz
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1995
Seitenangabe 6 S.
Schriftenreihe Aktuelle Analysen / BIOst, 40/1995
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top