Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


"Werkzeugmaschinen gegen Socken" : Aspekte der russisch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen

[Forschungsbericht]

Salickij, Aleksandr Igorevic

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-45386

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract 1993 ist China zu einem der führenden Handelspartner Rußlands geworden. Mehr als 60 Prozent des Warenaustausches wurden dabei auf Barterbasis vorgenommen, wobei hochwertigere russische Rohstoffe und Industrieprodukte gegen billige und qualitativ schlechte chinesische Konsumgüter gehandelt wurden. Während Moskau deshalb neue Formen der Zusammenarbeit sucht, ist China an der Konservierung der gegenwärtigen Strukturen interessiert. Russischerseits wird eine Kombination aus durchdachtem Protektionismus und aktiven Versuchen benötigt, neue Nischen auf dem chinesischen Markt zu entdecken und die Chancen der chinesischen Öffnungspolitik zu nutzen. (BIOst-Mrk)
Thesaurusschlagwörter foreign trade; international trade policy
Klassifikation Volkswirtschaftslehre
Freie Schlagwörter Russische Föderation; Volksrepublik China; Wirtschaftsbeziehungen zwischen Ländern; Außenhandelsstruktur; Außenwirtschaftliche Interessen
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1995
Erscheinungsort Köln
Seitenangabe 6 S.
Schriftenreihe Aktuelle Analysen / BIOst, 15/1995
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top