Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Doing fieldwork on state organizations in democratic settings: ethical issues of research in refugee decision making

Die Praxis der Feldarbeit über die Organisationsformen des demokratischen Staates: ethische Fragen in der Erforschung der Entscheidungsfindung von Flüchtlingen
Realizando trabajo de campo en organizaciones estatales en escenarios democráticos: aspectos éticos de la investigación en la toma de decisiones con refugiados
[Zeitschriftenartikel]

Tomkinson, Sule

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs150168

Weitere Angaben:
Abstract "By drawing on eighteen months of ethnographic fieldwork and my field diaries in refugee decision-making in Canada, I make three arguments in this article. First, the binary of research in closed vs. open settings may have contributed to overlooking of ethical challenges of research in state organizations in democratic settings. We have to overcome this binary by opening a dialogue among ethnographers. Second, despite well-developed and diverse nature of scholarship on Research Ethics' Board's (REB) formal practices and their negative impact on ethnographers' research proposals, the scarcity of scholarship on 'ethics in practice' or 'everyday ethics' show that we seem to forget that ethnographers, after receiving research ethics approval, still have to do considerable interpretation for what 'being ethical' means. Finally, paying attention to 'ethically important moments' during research practice may help us bridge the gap between principles of formal ethics and ethics in practice. Using field diaries in these reflections instead of more sanitized subsequent accounts illustrates the immediacy and importance of ethical concerns during research practice." (author's abstract)

"In dem vorliegenden Beitrag beziehe ich mich auf meine 18-monatige Feldarbeit und Feldtagebücher, die sich mit der Entscheidungsfindung von Flüchtlingen in Kanada beschäftigten, um drei Thesen zu unterstützen: Erstens mag die wissenschaftliche Gegenüberstellung von geschlossenen und offenen Situationen dazu beigetragen haben, dass die ethischen Anforderungen an die Forschung über demokratisch-staatliche Organisationsformen übersehen wurden. Diese binäre Gegenüberstellung muss durch eine Öffnung des ethnografischen Dialogs überwunden werden. Zweitens steht der der gut entwickelten und diversen Forschung über die formalen Praktiken von Forschungsethikkommissionen ein Mangel von Forschung über die 'Ethik in der Praxis' oder die 'Alltagsethik' gegenüber, sodass vergessen wird, dass Ethnograf/innen nach der Genehmigung des Ethikantrags immer noch die Bedeutung von 'Ethischsein' interpretieren müssen. Drittens kann die wissenschaftliche Kenntnisnahme von 'ethisch wichtigen Augenblicken' Bemühungen helfen, die Kluft zwischen formal-ethischen Prinzipien und praktischer Ethik zu überwinden. Die Unmittelbarkeit und Bedeutung der ethischen Fragen während der praktischen Forschung kommt durch meinen Gebrauch von Feldtagebüchern mehr zutage als in der Nutzung von gesäuberten, nachträglich angefertigten Darstellungen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter ethnography; field research; science ethics; research practice; refugee; decision making; Canada
Klassifikation Forschungsarten der Sozialforschung; Ethnologie, Kulturanthropologie, Ethnosoziologie
Freie Schlagwörter praktische Ethik; Mikro-Ethik; Einverständniserklärung
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe 23 S.
Zeitschriftentitel Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 16 (2015) 1
ISSN 1438-5627
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung
top