Weiterempfehlen

Bookmark and Share


"Es war ein Opfer, welches wir erbrachten ..." - Perspektiven auf Migration in Familien

Family members' perspectives on migration
[Zeitschriftenartikel]

Jurt, Luzia; Roulin, Christophe

fulltextDownload

Der Volltext unterliegt einer Embargofrist bis zum 1 Apr. 2017

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-444659

Weitere Angaben:
Abstract "Im Kontext von Familie und Migration taucht in Diskursen immer wieder der Begriff des 'Opfers' auf. Dabei existieren unterschiedliche Sichtweisen, ob Migration als Opfer für die Familie gewertet wird oder ob sie Familienmitglieder zu Opfern macht. Diese unterschiedlichen Perspektiven auf den Opferbegriff werden stark durch das Geschlecht und die Rollen in der Familie beeinflusst. Anhand einer empirischen Studie wird aufgezeigt, wie Mütter, Väter und Kinder mit dem Opferbegriff umgehen." (Autorenreferat)

"In the context of family and migration there is a discourse of migration as sacrifice. However, the perspectives of who sacrifices what for the family and who is considered to have been sacrificed are highly divergent and strongly influenced by gender and family roles. Based on empirical research the article shows how mothers, fathers and children position themselves in these discourses of sacrifice." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter family; migration; victim; gender-specific factors; mother; father; child; parent-child relationship; role conception
Klassifikation Familiensoziologie, Sexualsoziologie; Migration
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe S. 129-144
Zeitschriftentitel Gender : Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 7 (2015) 1
ISSN 1868-7245
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top