Mehr von Oettler, Anika

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Peru: Aufarbeitung der "Zeit der Angst"; die Wahrheitskommission fordert die politische Kultur des Landes heraus

[Arbeitspapier]

Oettler, Anika

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-443781

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Institut für Iberoamerika-Kunde
Abstract "Die peruanische "Kommission für Wahrheit und Versöhnung" hat am 28. August 2003 ihren Abschlussbericht vorgelegt. Es handelte sich dabei um ein Ereignis von großer politischer Tragweite, da in der 22-monatigen Arbeit der Kommission die gewaltsamen Konflikte der Vergangenheit in zivilen, demokratischen Formen verhandelt werden mussten. Seit der Beendigung des Kalten Krieges hat sich die Einsetzung von Wahrheitskommissionen weltweit zu einem konventionellen Mittel der Aufarbeitung von Vergangenheit entwickelt; in Lateinamerika wurde mit der peruanischen "Kommission für Wahrheit und Versöhnung" zum zehnten Mal ein Versuch unternommen, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts systematisch verübten Menschenrechtsverletzungen durch eine solche Institution aufzuklären. In Peru nun stand erstmals nicht die Geschichte des Staatsterrorismus im Mittelpunkt der Untersuchung, sondern die Entwicklung der aufständischen Gewalt, die ein für Lateinamerika einmaliges Klima von Angst und Terror erzeugt hatte. Die Tätigkeit der peruanischen Wahrheitskommission belegt dabei gleichzeitig das Potential einer solchen Form der institutionalisierten Wahrheitsfindung wie es auch die strukturellen Schwächen dieses vergangenheitspolitischen Instrumentes illustriert. In einem gesellschaftlichen Kontext, der durch die soziale Exklusion breiter Bevölkerungsschichten, durch eine wachsende Unzufriedenheit mit der Regierungspolitik und schließlich durch oftmals gewalttätige Proteste gekennzeichnet ist, stellt sich die Frage nach den Inhalten der ermittelten Wahrheit und den Perspektiven einer gesellschaftlichen Versöhnung." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Peru; Latin America; coming to terms with the past; government policy; violence; truth; historical analysis; board; reconciliation; repression; military dictatorship
Klassifikation Geschichte; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2003
Erscheinungsort Hamburg
Seitenangabe S. 179-190
Schriftenreihe Brennpunkt Lateinamerika, 18
ISSN 1437-6148
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht-kommerz.
top