Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Imagining the land of the two holy Mosques: the social and doctrinal importance of Saudi Arabia in Indonesian Salafi discourse

Das Land der zwei Heiligen Moscheen: die soziale und doktrinäre Bedeutung Saudi-Arabiens im salafistischen Diskurs in Indonesien
[Zeitschriftenartikel]

Chaplin, Chris

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-442681

Weitere Angaben:
Abstract "The emergence of Salafi Islam within Indonesia has shifted the imaginary boundaries of Islamic identity. Although relatively small in numbers, Salafis propagate a religious discourse linked to scholars in Saudi Arabia. While it cannot be regarded as merely a type of 'Saudization', the kingdom is frequently exemplified as a model for a pious society as well as pragmatic solutions on how to deal with contemporary issues ranging from justice to terrorism. Indeed, Saudi Arabia plays a pivotal part in the Salafi imaginary, balancing a historical Islamic past with a modernist religious present and future. Based on fieldwork conducted from 2011 to 2012 in Yogyakarta, this paper builds upon this premise, offering both a description and an analysis of the importance of the kingdom as a source of educational sponsorship but also, more interestingly, as a source of religious authority and social ideals, articulated within contemporary religious literature and the movement's study sessions (kajian). More pointedly, I argue that actors use Saudi Arabia to construct an imaginary ideal through which social and religious issues are contemplated and compared to apparent Indonesian 'social corruption'." (author's abstract)

"Mit dem Auftreten des Salafismus in Indonesien wurden die imaginären Grenzen islamischer Identität verschoben. Obwohl sie nicht zahlreich sind, propagieren SalafistInnen einen Diskurs, der sich auf Gelehrte in Saudi-Arabien bezieht. Während der Salafismus nicht bloß als eine Art von „Saudisierung“ angesehen werden kann, wird das Königreich oft als Modell für eine fromme Gesellschaft sowie für pragmatische Lösungen betreffend Fragen von Gerechtigkeit bis Terrorismus dargestellt. In der Tat spielt Saudi-Arabien eine zentrale Rolle in der salafistischen Vorstellung, indem es eine historische islamische Vergangenheit mit einer modernen Gegenwart und Zukunft ausgleicht. Basierend auf Feldforschung in Yogyakarta von 2011 bis 2012 baut dieser Artikel auf den oben genannten Annahmen auf und analysiert die Bedeutung des Königreichs als Quelle für Bildungsförderung und, noch interessanter, als Quelle religiöser Autorität und sozialer Ideale, dargeboten in zeitgenössischer religiöser Literatur und in studentischen Versammlungen der Bewegung (kajian). Es wird gezeigt, dass Saudi-Arabien für die Konstruktion eines imaginären Ideals verwendet wird, durch das soziale und religiöse Themen betrachtet werden und 'soziale Korruption' in Indonesien verdeutlicht wird." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Islam; islamism; Indonesia; mosque; religion; identity; Islamic society; religious movement; Saudi Arabia
Klassifikation Religionssoziologie
Freie Schlagwörter Religiöse Erneuerung; Salafismus
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2014
Seitenangabe S. 217-235
Zeitschriftentitel ASEAS - Österreichische Zeitschrift für Südostasienwissenschaften, 7 (2014) 2
Heftthema Imagining Indonesia
DOI http://dx.doi.org/10.14764/10.ASEAS-2014.2-6
ISSN 1999-253X
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top