Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Rußland und die internationalen europäischen Strukturen

Russia and the international European structures
[Forschungsbericht]

Timmermann, Heinz

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-44148

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract 'Das Verhältnis Rußlands zu Europa und dessen Strukturen ist von einer Reihe von Widersprüchen geprägt, die historisch motiviert sind und darin wurzeln, daß das Land nach dem Zerfall der Sowjetunion seine Identität und seine Rolle noch nicht bestimmt hat. Gleichwohl zeichnen sich in jüngerer Zeit in Moskau Tendenzen ab, in den Außenbeziehungen die europäische Richtung stärker zu betonen, sich in den europäischen Strukturen als aktiver Mitgestalter zu profilieren und Europa Vorrang vor allen anderen 'strategischen Partnerschaften' zu geben (z.B. China, Indien). Hierin liegt insofern eine gewisse Logik, als Europa diejenige Region ist, mit der Rußland historisch, politisch, wirtschaftlich und kulturell unter allen Weltgegenden am engsten verflochten ist. Im vorliegenden Bericht sollen insbesondere am Beispiel von EU und Europarat die Schwerpunkte der russischen Europapolitik untersucht und zugleich jene Felder analysiert werden, auf denen die europäischen Organisationen ihrerseits Rußland einzubeziehen suchen. Denn für die Europäer steht fest: 'Ein stabiles, demokratisches und prosperierendes Rußland, das fest in einem geeinten Europa ohne neue Trennlinien verankert ist, ist essentiell für einen dauerhaften Frieden in Europa' (so die 'Gemeinsame Strategie der Europäischen Union für Rußland' vom Juni 1999). Die Untersuchung stützt sich auf offizielle Dokumente, auf Positionen politischer Akteure sowie auf Beiträge europäischer und russischer Wissenschaftler und Publizisten.' (Textauszug)

'The relationship of Russia to Europe and its structures is characterized by a series of contradictions that are motivated historically and rooted in the fact that, after the decline of the Soviet Union, the country still has not determined its identity and role. Nevertheless, in Moscow recently tendencies have become apparent towards emphasizing the European direction more strongly in external relations, making a mark for oneself in the European structures as an active joint creator and giving Europe priority before all other 'strategic partnerships' (e.g. China, India). Here there is a certain logic in so far as Europe is the region with which Russia - from among all regions of the world - is most closely interconnected historically, politically, economically and culturally. In the report at hand, and - in particular - taking the EU and the European Council as examples, the main points of emphasis regarding Russian European policy are to be examined and, at the same time, those fields are to be analysed on which the European organizations, for their part, seek to include Russia. Since for Europeans the following is certain: 'A stable, democratic and prospering Russia which is firmly anchored in a united Europe without any new lines of separation is essential for long-term peace in Europe' (thus the 'Joint Strategy of the European Union for Russia', dated June 1999). The investigation is supported by official documents, by the positions taken by political protagonists, and also by articles written by European and Russian scientists and publicists.' (extract)
Thesaurusschlagwörter Asia; China; democracy; developing country; Europe; European Policy; Council of Europe; peace; identity; India; international relations; organizations; Far East; region; Russia; structure; South Asia; USSR; EU; USSR successor state; post-socialist country; international cooperation; integration policy
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik
Methode deskriptive Studie
Freie Schlagwörter Russische Föderation; Bilaterale internationale Beziehungen; Europäische internationale Organisation; Europäische Union; Council of Europe; Internationale Partnerschaft; Sicherheitspolitische Zusammenarbeit; Außenpolitik von Staatengruppen; Außenpolitische Ziele
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1999
Erscheinungsort Köln
Seitenangabe 33 S.
Schriftenreihe Berichte / BIOst, 29-1999
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top