Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Diskriminierungsbereitschaft in der beruflichen Bildung: Ergebnisse und Folgerungen aus einer Betriebsbefragung

Readiness to discriminate in vocational training: results and implications of a survey of firms
[Zeitschriftenartikel]

Scherr, Albert; Janz, Caroline; Müller, Stefan

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-441270

Weitere Angaben:
Abstract "Strukturen und Praktiken, die zu Diskriminierung aufgrund askriptiver Merkmale führen, stehen in einem Widerspruch zum menschenrechtlich fundamentalen Diskriminierungsverbot und sie konterkarieren den Anspruch auf eine meritokratische Zuweisung sozialer Positionen unter Bedingungen der Chancengleichheit. Im vorliegenden Beitrag wird auf der Grundlage einer Betriebsbefragung aufgezeigt, dass dieser Anspruch im Bereich der beruflichen Bildung nicht eingelöst wird, sondern eine Diskriminierung migrantischer Jugendlicher nachweisbar ist, die über die Folgeeffekte schulischer Benachteiligung hinausreicht. Davon betroffen sind insbesondere Muslime und Muslima, deren Diskriminierung in einem erheblichen Umfang offen deklariert und als sozial zulässig wahrgenommen wird. Gezeigt wird weiter, dass Diskriminierung bei der Lehrstellenvergabe auch als Ergebnis von Ausschlussprozessen verstanden werden kann, deren Grundlage die Wahrnehmung migrantischer Jugendlicher als problematische Fremde ist." (Autorenreferat)

"Social structures and practices that entail discrimination based on ascribed attributes violate the prohibition of discrimination, a proclaimed human right fundamental for modern societies, and thwart the postulated meritocratic attainment of social positions based on equal opportunities. This article documents the results of a survey of firms with regard to their criteria for vocational training candidate selection which show that meritocratic principles are not being upheld within the scope of vocational training. Rather, they provide evidence for the discrimination of juveniles with a so called 'migration Background' that reaches beyond the effects of discrimination during years of school education. In particular, this is apparent for Muslims whose discrimination is frequently openly admitted and considered to be socially acceptable. Furthermore this article argues that discrimination related to the offering of apprenticeships can be understood as resulting of derived processes whose basis is the perception of immigrants as being problematic strangers." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; disposition; discrimination; firm; occupational socialization; occupational identification; occupational requirements; occupational image; vocational education; promotion of disadvantaged persons; deprivation; Muslim; ethnic conflict; migrant
Klassifikation Berufsforschung, Berufssoziologie; Migration
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie; empirisch; empirisch-quantitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2013
Seitenangabe S. 245-270
Zeitschriftentitel Soziale Probleme, 24 (2013) 2
Heftthema Diskriminierung - Überwachung
ISSN 0939-608X
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top