Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Politische Online-Pluriversen: Aggregatanalyse der Twitter-Kommunikation zur Salzburger Landtagswahl 2013

Political Online-Pluriverses: A Twitter Aggregate Analysis of the Local Election in Salzburg in 2013
[Sammelwerksbeitrag]

Grimm, Jürgen; Grill, Christiane

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://dx.doi.org/10.17174/dcr.v2.8

Weitere Angaben:
Abstract Methodische Herausforderungen der Twitterforschung betreffen unter anderem den Datenumfang, die Subjektivität der Tweet-Auswahl, die Datenreduktion und das Einbettungsproblem bezüglich ausgegrenzter Kommunikationszusammenhänge. In diesem Aufsatz wird ein Verfahren der Twitter-Aggregatanalyse (TAA) vorgeschlagen, das die Willkür des Vorgehens reduziert, auf kommunikative Einbettungen fokussiert und an den Agenda-Setting-Approach bei der Analyse politischer Online- und Offline-Kommunikation anschlussfähig ist. Die neu entwickelte TAA-Methode kombiniert automatisierte Selektion mit manueller Reduktion und konventioneller Inhaltsanalyse und generiert auf dieser Grundlage Tweet-Aggregate, so genannte Twitter-Universen. Durch die Variation der Selektoren und die standardisierten Transformationen der Twitter-Universen bietet die TAA vielfältige Vergleichsmöglichkeiten im Hinblick auf die Themenprioritäten von Politikern, Journalisten und Laien, die sich im Sinne wechselseitiger Beeinflussung interpretieren lassen. Die Leistungsfähigkeit der TAA und deren Interpretationsrelevanz werden am Beispiel der Salzburger Landtagswahlen 2013 demonstriert. Besonderes Augenmerk gilt der Einbettung der Tweets in Gesprächszusammenhänge sowie der Rolle von Tweets ohne Gesprächsresonanz. Des Weiteren werden Themen und Themenhandlungsweisen mit und ohne Politikerbeteiligung ermittelt, die auf Defizite in der Qualität politischer Online-Kommunikation verweisen.

Methodological challenges of Twitter analysis concern amongst others data quantity, subjectivity of tweet selection, data reduction and the issue of embedding data with regard to excluded communication contexts. We suggest a procedure of Twitter aggregate analysis (TAA) which reduces procedure arbitrariness, focuses on communicative embedding and connects with the agenda setting-approach when analyzing political online and offline communications. The newly developed TAA-method combines automated selection with manual reduction and conventional content analysis and on this basis thus generates aggregates of tweets: so-called Twitter-universes. By varying the selectors and the standardized transformations of Twitter universes, TAA offers multiple comparisons with regard to topic priorities of politicians, journalists and non-professionals which can be interpreted in the sense of mutual influence. The performance of TAA and its interpretational relevance are illustrated using the example of the local election in Salzburg, Austria in 2013. Particular emphasis will be on the embedding of tweets in in conversations as well as the tweets’ role without conversational resonance. Also, topics and the treatment of topics in tweets with or without politicians' participation are determined which point to deficits in quality within political online communication.
Thesaurusschlagwörter twitter; election to the Landtag; Austria; aggregate data analysis; content analysis; policy area; political communication; computer-mediated communication; agenda setting function
Klassifikation interaktive, elektronische Medien; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur; Kommunikationssoziologie, Sprachsoziologie, Soziolinguistik
Freie Schlagwörter Kommunikationsstil
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Digitale Methoden in der Kommunikationswissenschaft
Herausgeber Maireder, Axel; Ausserhofer, Julian; Schumann, Christina; Taddicken, Monika
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2015
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe S. 163-195
Schriftenreihe Digital Communication Research, 2
ISSN 2198-7610
ISBN 978-3-945681-02-2
Status Erstveröffentlichung; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung
top