Mehr von Gebre, Yntiso

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Environmental Change, Food Crises and Violence in Dassanech, Southern Ethiopia

[Forschungsbericht]

Gebre, Yntiso

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-439836

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Freie Universität Berlin, FB Politik- und Sozialwissenschaften, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, Arbeitsschwerpunkt Friedens- und Konfliktforschung
Abstract This paper examines pastoral conflicts in Dassanech area, Southern Ethiopia, against the background of environmental change and food insecurity. The study reveals a relationship between environmental stress and the escalation of inter-ethnic pastoral conflicts in the area. Nevertheless, pastoral conflicts in Dassanech are complex and strongly challenge the idea of a direct causal link between concrete environmental factors and specific conflict incidents. Socio-cultural and economic factors cause or trigger conflicts independently or in conjunction with ecological processes. Furthermore, infrastructure and large-scale agricultural development project are likely to influence the social configuration in the Omo River basin and therefore, possibly, also local conflict dynamics. The paper argues that local social and cultural factors play an important role for conflict action, and that, therefore, the study of resource conflicts must not be reduced to economic, agricultural, and ecological aspects.

Das Papier analysiert Konflikte zwischen Gruppen mobiler Tierhalter_innen in Dassanech, Südathiopien, im Zusammenhang mit Umweltwandel und Ernährungsunsicherheit. Die Studie verweist auf eine Beziehung zwischen Umweltveränderungen und der Eskalation von inter-ethnischen Konflikten im Untersuchungsgebiet. Gleichzeitig betont der Autor, dass Intergruppenkonflikte zwischen mobilen Tierhalter_innen komplexe Phänomene sind und kein unmittelbarer Kausalzusammenhang zwischen ökologischen Faktoren und Gewalthandeln besteht. Gesellschaftlich-kulturelle und ökonomische Faktoren verstärken und veursachen Konflikte unabhängig von oder in Wechselwirkung mit ökologischen Prozessen. Darüber hinaus beeinflussen in der Region Infrastrukturprojekte sowie die Entwicklung großflächiger Landwirtschaft die sozialen Bedingungen und infolge möglicherweise auch die Konfliktdynamiken. Gebre Yntiso argumentiert, dass lokale soziale und kulturelle Faktoren eine bedeutende Rolle für Konflikthandeln spielen und Konflikte um natürliche Ressourcen deshalb nicht auf ökonomische und (agrar-)ökologische Aspekte reduziert werden dürfen.
Thesaurusschlagwörter Ethiopia; ethnic conflict; environmental behavior; nutrition situation; socioecological factors; propensity to violence; violence; social factors; microeconomic factors; natural resources; climate change; ethnic group; agricultural development; utilization; agriculture; conflict research
Klassifikation Friedens- und Konfliktforschung, Sicherheitspolitik; Ökologie und Umwelt
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2012
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 35 S.
Schriftenreihe Research Report Series Peace and Conflict Studies, 1
ISSN 2194-9573
Status Veröffentlichungsversion
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top