Mehr von Hof, Angela
Mehr von Europa Regional

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Residenzialtourismus auf Mallorca: urban-touristische Raumproduktion und regionale Muster

Residential tourism in Mallorca: urban-tourist production of space and regional patterns
[Zeitschriftenartikel]

Hof, Angela

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-439262

Weitere Angaben:
Abstract "Residenzialtourismus bzw. Zweitwohnungstourismus ist integraler Bestandteil der Erneuerung und Modernisierung der spanischen Tourismuswirtschaft und hat wesentlich zu einer beschleunigten Verbauung und weiteren Verstädterung der gesamten spanischen Mittelmeerküste beigetragen. Der Beitrag stellt diese Entwicklung in den Kontext internationaler Immobilieninvestitionen in Spanien. Die Balearen nehmen die Spitzenposition auf dem spanischen Markt ein, insbesondere bei den Luxusimmobilien. Der strukturelle Bevölkerungs- und Siedlungswandel durch Residenzialtourismus wird als Ergebnis urban-touristischer Raumproduktion verstanden: lebensstilgebundene Mobilität und Multilokalität von Akteuren auf der Nachfrageseite und Zweitwohnsitze sind kausal miteinander verknüpft, aber räumlich nicht unmittelbar zusammenhängend. Residenzialtourismus als urban-touristische Raumproduktion ist zugleich Ermöglichung und Resultat der räumlichen Mobilität internationaler Immobilieninvestitionen. Ferienimmobilien und Residenzialtourismus auf Mallorca sind Teil eines spezifischen ‚spatial fix‘ und dienen der Zirkulation eines Teils des fixen Kapitals in Form von gebauter Umwelt bzw. Urbanisierung im Prozess der Kapitalakkumulation. Ergebnisse zu Bevölkerungszahl, -dichte und -entwicklung, zum Ausländeranteil und der Zahl der Zweitwohnsitze auf Gemeindeebene zeigen Unterschiede in der residenzialtouristischen Erschließung Mallorcas auf und werden mit früheren Studien verglichen. Die hier diskutierten Ergebnisse beleuchten die komplexe Verstädterung einer Ferieninsel durch eine multinational geprägte Ansiedlungsdynamik in Form des Residenzialtourismus. Noch konzentriert sich Residenzialtourismus hauptsächlich auf die touristisch geprägten Küstengemeinden, die jüngere Gesetzgebung in der Stadtplanung ist jedoch ein politisches Signal für die Ausweitung von Siedlungsflächen im Inselinneren, um weiterhin Wirtschaftskraft durch Residenzialtourismus zu entwickeln. Angesichts der lokalen ökonomischen Bilanz und des Flächenverbrauchs wird die Nachhaltigkeit des residenzialtouristischen Modells kritisch hinterfragt." (Autorenreferat)

"Residential or second home tourism is an integral part of socio-economic tourist modernization in Spain and has contributed substantially to an accelerated and further urbanisation of the Spanish Mediterranean Coast, with urban and demographic growth being the most significant expressions of the process. This contribution situates this development in the context of international foreign investment into real estate in Spain. The Balearics are in the lead position on the Spanish second home property market, especially for luxury properties. The observed structural changes in population and urban areas through residential tourism are conceptualised as urban-tourist production of space and an example of urban land teleconnections. Changes in distinct urban-tourist locations are linked to distant places through a complex set of processes. Here, the link is between lifestyle mobility and urbanisation dynamics and associated land changes, even though the agents and processes are not colocated. In the built environment, residential tourism has blended with demographic and urban growth. The term urban-tourist landscape is used in this paper to describe the outcome of this development model. Empirical results on population development and density, proportion of foreign nationals and second homes at municipality level show distinct spatial patterns in residential tourism in Mallorca and are compared to previous findings by other authors. The results presented here highlight the complex urbanization of a holiday island through multinational settlement dynamics in the form of residential tourism. While residential tourism is at present more concentrated in coastal municipalities, recent changes in urban and regional planning laws are sending political signals to relax or lift planning restrictions that hitherto prevented further urban growth or sprawl. Consequently, the island’s interior is becoming attractive for residential tourism as socio-economic growth machine. The paper discusses the sustainability of this urban-tourist residential model." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter second home; tourism; population development; demographical structure; Spain; quality; real estate; foreign investment; demography; settlement pattern; urban planning
Klassifikation Raumplanung und Regionalforschung; Freizeitforschung, Freizeitsoziologie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe S. 107-121
Zeitschriftentitel Europa Regional, 21.2013 (2015) 3
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top