Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


"Migrantenökonomien" zwischen Wirtschaftsförderung und Diskriminierung - eine empirische Fallstudie am Beispiel der Stadt Nürnberg

"Migrant economies" between economic promotion and discrimination - an empirical case study of the municipality of Nuremberg
[Sammelwerksbeitrag]

Husseini de Araújo, Shadia; Weber, Florian

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0156-0754205

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Akademie für Raumforschung und Landesplanung - Leibniz-Forum für Raumwissenschaften
Abstract "Die Förderung der sogenannten 'Migrantenökonomie' oder 'ethnischen Ökonomie' hat sich im Zuge der Integrationsdebatten der vergangenen Jahre zu einem stadtpolitischen Interventionsfeld entwickelt. Kommunale Leitbilder und Integrationskonzepte bauen dabei auf dem Potenzialansatz auf, der in der Stärkung von 'Migrantenökonomien' sowohl Integrationsförderung als auch Chancen für die städtische Wirtschaftsentwicklung sieht. Vor diesem Hintergrund beleuchtet der vorliegende Beitrag am Beispiel der Stadt Nürnberg, welche Strategien unterschiedliche stadtpolitische Institutionen, wie z.B. Behörden, Ämter, Kammern und Verbände, bei der Förderung von Selbstständigen mit 'Migrationshintergrund' verfolgen und wie diese auf die Förderungsmaßnahmen reagieren. Es zeigt sich, dass neben einer 'gut gemeinten' Wirtschaftsförderung die Gefahr einer Stigmatisierung besteht. Diese müssen reflektiert werden, um so Förderung nicht ins Negative zu verkehren." (Autorenreferat)

"Along with the debate on 'integration' in recent years, the promotion of so-called 'immigrant business' or 'ethnic business' has become a field of municipal politics. Local policies build upon the assumption that promoting 'immigrant business' leads to both a better integration of migrants and opportunities for urban economic development. Against this background, this paper analyses, on the one hand, the promotion strategies of the municipality of Nuremberg and other local institutions. On the other hand, it asks how immigrant entrepreneurs react to these strategies and the associated programmes. The results of the analysis show the extent to which 'well-intentioned' economic promotion bears the risk of stigmatisation." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter migrant; migration background; self-employment; ; entrepreneur; promotion of economic development; discrimination; local politics; integration strategy; Bavaria; Federal Republic of Germany
Klassifikation Migration; Wirtschafts- und Sozialgeographie; Raumplanung und Regionalforschung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Räumliche Auswirkungen der internationalen Migration
Herausgeber Gans, Paul
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2014
Verlag Verl. d. ARL
Erscheinungsort Hannover
Seitenangabe S. 365-380
Schriftenreihe Forschungsberichte der ARL, 3
ISSN 2196-0461
ISBN 978-3-88838-075-4
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Keine Bearbeitung
top