Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Wechselkursanker oder Floating? : Währungspolitik und Transformationsstau in Rußland

A pegged exchange rate or a floating currency? Monetary policy and the transformation deadlock in Russia
[Forschungsbericht]

Hishow, Ognian N.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-43858

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract 'Ein wirtschaftlicher Niedergang leitete die Auflösung der ehemaligen Sowjetunion ein, und die Hoffnungen auf eine Kehrtwende durch eine liberalere Wirtschaftspolitik in einem demokratischen Rußland waren 1990/91 groß. Politisch betrachtete sich das postsowjetische Rußland als ein natürlicher Nachfolger der früheren Großmacht, wobei auch ein ökonomischer Anschluß lediglich eine Frage der Zeit zu sein schien. Die neue Wirtschaftspolitik orientierte sich an dem Modell der westlichen Industrienationen und versuchte das dort Bewährte in Rußland zu implementieren. Transformationspolitisch ging es insbesondere um eine zügige Privatisierung, Liberalisierung und außenwirtschaftliche Öffnung, um die Wettbewerbsordnung zu stärken, den Mechanismus der Bildung gleichgewichtiger Preise wirken zu lassen und durch Kapitalimport den technologischen Rückstand der Wirtschaft zu beheben. Allerdings erwies sich das Beharrungsvermögen der vorhandenen Strukturen als groß, und die mentalen Widerstände stellten sich als kaum überwindbar heraus. Die Durchsetzung eines umfassenden Reformkonzepts wurde somit in weiten Teilen verhindert.' (Textauszug)

'The break-up of the former Soviet Union was brought on by economic collapse. Thus, in 1990/1991 there were great hopes that in a new democratic Russia an economic turnaround could be effected through a liberal economic policy. Politically, post-Soviet Russia regarded itself as the natural successor to the former great power and the achievement of a corresponding economic status seemed to be merely a matter of time. The new economic policy was based on the model provided by Western industrialised nations and sought to introduce what had proven to be successful in the West to Russia. Key elements of the economic transformation were rapid privatisation, liberalisation and the opening up of the country to foreign economic activity in order to strengthen competition, allow the mechanism of price equilibrium to take effect and to overcome the economy's technological backwardness via capital imports. However, both the old structures and the prevailing mentality proved to be extremely resistant to change. Therefore, many parts of the comprehensive reform programme ran into obstacles.' (extract)
Thesaurusschlagwörter international economic relations; liberalization; privatization; Russia; social change; transformation; transitional society; currency policy; competition; economic policy; economic reform; post-communist society; USSR successor state; post-socialist country; economic crisis; stabilization policy; rate of exchange; crisis management (econ., pol.); institutionalization
Klassifikation Soziologie von Gesamtgesellschaften; Wirtschaftspolitik
Methode deskriptive Studie
Freie Schlagwörter Russische Föderation; Wirtschaftliche Entwicklung; Geldpolitik/Kreditpolitik; Systemtransformation
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1999
Erscheinungsort Köln
Seitenangabe 37 S.
Schriftenreihe Berichte / BIOst, 1-1999
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top