Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Moral crisis or immoral society? : Russian values after the collaps of communism

Krise der Moral oder unmoralische Gesellschaft? : russische Werte nach dem Kollaps des Kommunismus
[Forschungsbericht]

Kääriäinen, Kimmo

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-43030

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract 'Häufig ist die Rede von der 'Krise der Moral' oder dem 'Wertevakuum' in Rußland. Gemeint sind damit das Fehlen allgemein akzeptierter Werte und Moralprinzipien nach dem Zusammenbruch des Kommunismus und alle negativen Phänomene in der russischen Gesellschaft, wie beispielsweise die zunehmende Kriminalität. In der russischen Gesellschaft ist eine Krise der Moral evident - es gibt keine allgemein akzeptierten Werte, die die frühere kommunistische Moral ersetzen könnten. Auf der Ebene des Individuums bestehen hingegen hohe Moralprinzipien, die zu einem großen Teil denen in den meisten europäischen Ländern ähneln. In dieser Hinsicht ist es übertrieben, von einer 'Krise der Moral' unter den Durchschnittsrussen zu sprechen. Die heutige russische Gesellschaft kann kaum mit dem Begriff 'Wertevakuum' charakterisiert werden. Im Gegenteil: Der Begriff 'Wertedschungel' ist geeigneter, die postkommunistische russische Gesellschaft zu beschreiben. In dieser Hinsicht unterscheidet sich Rußland nicht so sehr von anderen europäischen Ländern, in denen es verschiedene ideologische und religiöse Richtungen gibt, die ihre eigenen Wertesysteme haben. Aber in Rußland ist der ideologische Hintergrund ein anderer: Die Russen sind nicht gewohnt, zwischen verschiedenen ideologischen Richtungen zu wählen. Deshalb ist besonders die jüngere Generation im 'Wertedschungel' 'verloren' und kann kein einheitliches Weltbild mit einem bestimmten Wertesystem entwickeln. Trotz allem haben die meisten Russen klare Moralprinzipien in bezug auf die verschiedensten Lebensbereiche. Wichtigstes Quellenmaterial zu dieser Studie bilden drei Umfragen in Rußland aufgrund der World Values surveys. Die erste gesamtrußländische Umfrage fand im Januar 1991 statt (noch zu Zeiten des kommunistischen Systems), die zweite im August 1993 und die dritte im März-April 1996. In jedem Jahr wurden 1.500-2.000 Russen in ganz Rußland befragt. Dieses empirische Material ist Teil eines gemeinsamen Forschungsprojekts der Finnischen Akademie und der Rußländischen Akademie der Wissenschaften. Es wird in dieser Studie erstmals veröffentlicht.' (Autorenreferat)

'There is currently much talk of a 'moral crisis' or a loss of values in Russia. With the collapse of the Soviet regime the commonly accepted values and moral principles of communism were discarded, leaving a kind of moral vacuum. At the same time, Russia saw the emergence of a number of negative social phenomena, in particular a sharp rise in crime. By contrast, a survey of individual Russians reveals an adherence to moral principles comparable with that of people in most other European countries. Thus, while Russian society does indeed seem to be undergoing a moral crisis, the values of individuals have remained relatively intact. Contemporary Russian society is characterised not so much by a lack of values as by a myriad of competing ideological and religious movements each offering its own value system. In this respect, Russia does not differ all that much from other European countries. What is different is the ideological background: after living for decades under a one-party system Russians are unaccustomed to discriminating between different ideologies. Amid the 'jungle' of conflicting viewpoints, young people, in particular, find it difficult to form a coherent view of the world with a defined value system. For all that, most Russians hold clear moral principles concerning various areas of life. The primary sources for this study are three World Values surveys conducted in Russia in January 1991 (when the communist system was still in place), in August 1993 and in March-April 1996. On each occasion 1,500-2,000 people were interviewed all over Russia. The empirical data thus gathered form part of a joint research project between the Academy of Finland and the Russian Academy of Sciences. It is published here for the first time.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter labor; population; attitude; ethics; family; society; morality; Orthodox Church; religiousness; Russia; sexuality; value-orientation; post-communist society; USSR successor state; post-socialist country; political culture; public opinion
Klassifikation Sozialpsychologie
Methode empirisch; empirisch-quantitativ
Freie Schlagwörter Russische Föderation; Wertesystem; Politische Grundwerte; Soziokultureller Wandel; Systemtransformation; Meinungsumfrage/Meinungsforschung
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 1997
Erscheinungsort Köln
Seitenangabe 41 S.
Schriftenreihe Berichte / BIOst, 26-1997
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top