Mehr von Engel, Ulf
Mehr von Africa Spectrum

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


South Africa : the 2014 national and provincial elections

Südafrika : die Wahlen 2014
[Zeitschriftenartikel]

Engel, Ulf

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:18-4-7550

Weitere Angaben:
Abstract "In Südafrika haben am 7. Mai 2014 zum fünften Mal seit dem Ende der Apartheid Wahlen zur Nationalversammlung und zu den Provinzparlamenten stattgefunden. Trotz erheblicher Unzufriedenheit wurde die Machtposition des ANC mit einem Stimmenanteil von 62,15 Prozent bestätigt. Frustration über ausbleibende öffentliche Dienstleistungen, autokratische Tendenzen innerhalb der Regierungspartei und verbreitete Korruption führte nicht zu substantiellen Stimmengewinnen für die Opposition - außer in den Provinzen Western Cape und Gauteng (und in Northern Cape, mit dem Stimmenverlust von COPE zugunsten der DA). Doch die Mobilisierung der Wähler scheint zu stagnieren und den Abspaltungen vom ANC ist auch im Jahr 2014 kein Durchbruch gelungen. 20 Jahre nach dem Ende der Apartheit drückt sich der verbreitete Unmut über den regierenden ANC eher in Wählerapathie aus, vor allem unter Jungwählern, die die Apartheid nicht mehr aus eigenem Erleben kennen. Wie bereits 2004 und 2009 sind die Nichtwähler noch vor dem ANC die größte Gruppe innerhalb der südafrikanischen Wahlbevölkerung." (Autorenreferat)

"On 7 May 2014, South Africa held its fifth national and provincial elections since the end of apartheid in 1994. Despite a degree of discontent, the ANC remained firmly in power, receiving 62.15 per cent of the vote. Frustration about non-delivery of services, autocratic tendencies within the ruling party and widespread corrupt practices did not translate into substantially more votes for opposition parties, except in the Western Cape and Gauteng regions (and a swing vote from COPE to DA in Northern Cape). However, voter mobilisation seems to be stagnating and ANC breakaway parties are not faring particularly well. Twenty years after the end of apartheid, popular discontent with the ANC government has expressed itself in voting apathy, particularly among the 'born-free' generation. Just as in 2004 and 2009, non-voters remain the largest group in the South African electorate, outnumbering even the ANC." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Republic of South Africa; parliamentary election; region; election; national assembly; voting behavior; Southern Africa; developing country; Africa South of the Sahara; Africa
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2014
Seitenangabe S. 79-89
Zeitschriftentitel Africa Spectrum, 49 (2014) 2
ISSN 0002-0397
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Keine Bearbeitung
top