Mehr von Onapajo, Hakeem
Mehr von Africa Spectrum

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Violence and votes in Nigeria : the dominance of incumbents in the use of violence to rig elections

Gewalt und Stimmenanteile in Nigeria : amtierende Parteien und der Einsatz von Gewalt zur Wahlmanipulation
[Zeitschriftenartikel]

Onapajo, Hakeem

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:18-4-7531

Weitere Angaben:
Abstract "Welche Partei benutzt Gewalt, um Wahlergebnisse zu beeinflussen? Diese kritische Frage wurde bislang aus zwei unterschiedlichen Perspektiven beantwortet: Nach der einen - verbreiteteren - Position setzt eher die Partei an der Macht auf Gewalt, um Wahlen zu beeinflussen, als die Oppositionspartei. Die Gegenposition lautet, dass Gewalt bei Wahlen eher von der schwächsten Partei ausgeht als von der amtierenden. Der Autor versucht, einen Beitrag zu dieser Debatte zu leisten und die Position, wonach eher die etablierte Partei auf Gewalt zur Wahlmanipulation setzt, zu erhärten. Er analysiert vertrauenswürdige Berichte unabhängiger Wahlberichterstatter über verschiedene Wahlperioden in Nigeria und zeigt, dass hier eher die amtierende Partei mit Gewalt bei Wahlen in Zusammenhang gebracht werden kann als die Opposition. Zudem argumentiert er, dass die spezifische Form der Exekutive in Nigeria eine plausible Erklärung für die von etablierten Parteien ausgehende Gewalt liefert." (Autorenreferat)

"Which party uses violence to influence election outcomes? There are two existing perspectives that have offered responses to this critical question. One is a more popular position indicating that the incumbent party, more than the opposition party, makes use of violence with the aim of rigging elections; the other is a more radical perspective that suggests that electoral violence is more associated with the weakest party than with the incumbent. This paper seeks to contribute to the ongoing debate and to advance the argument suggesting the dominance of the incumbent in the use of violence to rig elections. With evidence sourced from well-trusted reports from independent election monitors, this paper shows with case studies from Nigeria at different electoral periods that, in terms of influencing election outcomes, the incumbent has been more associated with violence during elections than the opposition. It is further argued in the paper that the existing nature of executive power in Nigeria provides a plausible explanation for the incumbent's violence during elections." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter violence; voting behavior; election result; Nigeria; party; party in power; opposition; executive power; West Africa; English-speaking Africa; developing country; Africa South of the Sahara; Africa
Klassifikation politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2014
Seitenangabe S. 27-51
Zeitschriftentitel Africa Spectrum, 49 (2014) 2
ISSN 0002-0397
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Keine Bearbeitung
top