Mehr von Gehrmann, Udo

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Donkosaken : Regionalismus als Komponente der rußländischen Erneuerung

The Don Cossacks : regionalism as a component of Russian renewal
[Forschungsbericht]

Gehrmann, Udo

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-42332

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract 'Der Zusammenbruch der Sowjetunion verlieh der Rückbesinnung sowohl auf tradierte Herrschaftsstrukturen des polyethnischen Imperiums als auch auf nationale und regionale Traditionen und Eigenwege eine gegenwartspolitische und vielleicht auch zukunftsweisende Relevanz. Die Wiedergeburt der Kosaken nimmt dabei einen besonderen Platz ein. Neben der Wiederbelebung von Staatsdienstpflichten vor allem im militärsichen Bereich des imperalen Bestandsschutzes birgt die Rekonstitution der Kosakengemeinschaften aber für die rußländische Zentralmacht auch die Gefahr einer Neuauflage nationaler Sonderwege und autonomer Regionalverwicklungen. Die offizielle Rehabilitierung der Kosaken als einer 'historisch entstandenen ethno-kulturellen Menschengemeinschaft', das Selbstverständnis als 'viertes ostslavisches Volk' und die jüngsten Versuche, eine Donkosaken-Republik als 'national-staatliches Gebilde' zu proklamieren, sind deutlicher Ausdruck dieser Intentionen. Der regionale Aspekt der Kosakenrenaissance in Rußland ist ein Anlaß für eine Studie, in der nicht allein die mit Beginn der neunziger Jahre am Don einsetzende Kosakenbewegung in wesentlichen Konturen nachvollzogen wird. Vielmehr verfolgt sie das Ziel, die Wiedergeburt der Donkosaken nach den regionalen Traditionen und Visionen zu befragen und diese in den Gesamtkontext der rußländischen Erneuerung zu setzen. Vor dem Hintergrund der jeweiligen machtpolitischen Konstellationen im Zentrum und in der Donprovinz schenkt die Studie den Fragen der Rehabilitierung, der regionalen Identität und der territorialen Integrität des Donkosakenlandes sowie nicht zuletzt der militärischen Option der Kosakenheere besondere Beachtung. Als Material- und Quellengrundlage dienen Dokumente (Programme, Satzungen, Resolutionen) und Presseerzeugnisse der Donkosaken sowie anderer zentraler und territorialer Kosakenvereinigungen.' (Autorenreferat)

'The collapse of the Soviet Union has lent retroflection both on structures of rule handed down from the days of the polyethnic empire and on national and regional traditions and separate ways a contemporary political and perhaps also a futuristic relevance. The renaissance of the Cossacks occupies a prominent position in this context. Apart from reviving traditional duties of service to the state, especially in the military field of protecting the integrity of the Empire, the reconstitution of the Cossack communities harbours for the Russian central authorities the danger of a return to separate national courses and trends towards regional autonomy. The offical rehabilitation of the Cossacks as 'historically evolved ethno-cultural community', their own self-image as the 'fourth East Slav people', and recent attempts to proclaim a Don Cossack republic as a 'national state entity' are clear expressions of these intentions. The regional aspect of Cossack renaissance in Russia is the motive for a study which does not only trace the essential contours of the Cossack movement that set in analog the Don as of the early nineties. Rather, it pursues the aim of examining the rebirth of the Don Cossacks in terms of its regional traditions and visions and of placing these in the broader context of Russian renewal. Against the background of the respective power constellations at the centre and in the Don province, the study addresses especially the questions of the rehabilitation, the regional identity and the territorial integrity of Don Cossack country and, last but not least, the military option of the Cossack hosts. For its material and source base, the study draws upon documents (programmes, statutes, and resolutions) and press releases by the Don Cossacks and by other central and territorial Cossack brotherhoods.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter regionalism; Russia; USSR successor state; post-socialist country; tradition
Klassifikation Staat, staatliche Organisationsformen
Methode deskriptive Studie
Freie Schlagwörter Russische Föderation; Rostov (Oblast'); Gesellschaftliche/politische Bewegung; Erneuerungsbewegung; Kosaken; Historisches Bewusstsein; Rollenverständnis gesellschaftlicher Gruppen
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1996
Erscheinungsort Köln
Seitenangabe 42 S.
Schriftenreihe Berichte / BIOst, 11-1996
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top