Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Außenpolitik der Ukraine nach dem Machtwechsel

Ukrainian foreign policy since the change of power
[Forschungsbericht]

Alexandrova, Olga

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-42258

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Abstract 'Die Ukraine, einer der größten Staaten Europas - sowohl der Fläche als auch der Bevölkerungszahl nach -, in der geographischen Mitte Europas gelegen, bleibt für viele in Europa nach wie vor eine unbekannte Größe. Wenn das Land auch jetzt aus dem Schatten Rußlands allmählich heraustritt, wird die Außenpolitik dieses osteuropäischen Landes im Westen immer noch nicht in ihrer Gesamtheit wahrgenommen. Bisher beherrschten vorwiegend zwei Probleme die Aufmerksamkeit westlicher Politiker und der westlichen Öffentlichkeit: das Verhältnis zu Rußland und der Verzicht der Ukraine auf das nukleare Erbe der ehemaligen UdSSR. Der vorliegende Bericht beschäftigt sich mit den Veränderungen in der Außenpolitik der Ukraine nach dem Machtwechsel im Jahre 1994. Die neue ukrainische Führung versucht zwar, die Außenpolitik des Landes differenzierter im Vergleich zu früher zu gestalten, und bemüht sich, vor allem die bilateralen Beziehungen zu den anderen Mitgliedsstaaten der GUS und zu den baltischen Staaten, zu den ostmitteleuropäischen Ländern sowie zu manchen Staaten - sogenannten Schwellenstaaten - Asiens und Lateinamerikas auszubauen, jedoch bleiben das Verhältnis zu Rußland einerseits und die Beziehungen zu den führenden westlichen Mächten und den europäischen Organisationen andererseits nach wie vor der Schwerpunkt der ukrainischen Außenpolitik. Im Bericht werden nicht alle Aspekte der Außenpolitik der Ukraine betrachtet, im Mittelpunkt der Studie stehen die ukrainischen Vorstellungen zu den Fragen, die nach wie vor von überragender Bedeutung für den jungen ukrainischen Staat sind - das Verhältnis zu Rußland und zur GUS, die Ukraine und die europäische Sicherheitsstruktur - sowie neue Ansätze in der Politik des Landes unter der Führung Leonid Kutschmas.' (Autorenreferat)

'Ukraine, one of the largest states in Europe - both in terms of surface area and in terms of population - located in the geographic centre of the European continent, still remains an unknown quantity for many people in Europe. Even though the country is now gradually emerging from the shadow of Russia, the West still fails to appreciate the foreign policy of this Eastern European country in its full scope. Until now, two problems in particular have dominated the attention of Western politicians and the Western public at large: Ukraine's relations with Russia and its renunciation of the nuclear heritage of the former USSR. The present report deals with the changes in Ukrainian foreign policy since the change of the president in 1994. The new Ukrainian leadership is attempting to pursue a more differentiated foreign policy than its predecessor and is at pains especially to improve bilateral relations with the other member states of the CIS and with the Baltic states, with the countries of East Central Europe and with some of the newly industrializing nations of Asia and Latin America, but its relations with Russia on the one hand and with the leading Western powers and the European organisations on the other continue to occupy the focal point of Ukrainian foreign policy. The present report does not attempt to look into all aspects of Ukrainian foreign policy. Instead, the study concentrates on the Ukrainian conceptions of the issues which continue to be of overriding importance to the young Ukrainian state - ist relations with Russia and the CIS, its status in the context of the European security structures - and on new approaches in the policies pursued under the leadership of Leonid Kuchma.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter foreign policy; bilateral relations; European Policy; international relations; Russia; Ukraine; Commonwealth of Independent States; USSR successor state; post-socialist country
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik
Methode deskriptive Studie
Freie Schlagwörter Außenpolitische Lage; Außenpolitik einzelner Staaten; Bestimmungsfaktoren der Außenpolitik; Außenpolitische Interessen; Sicherheitspolitische Interessen; Außenwirtschaftliche Interessen; Außenpolitische Verhaltenserwartung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1996
Erscheinungsort Köln
Seitenangabe 36 S.
Schriftenreihe Berichte / BIOst, 3-1996
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top