Mehr von Augel, Johannes

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


In der ersten Liga spielen : Pläne und Visionen brasilianischer Großmachtpolitik

Playing in the premier league : plans and visions of Brazilian great power policy
[Arbeitspapier]

Augel, Johannes

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-422282

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Universität Bielefeld, Fak. für Soziologie, Forschungsschwerpunkt Entwicklungssoziologie
Abstract Der Beitrag befasst sich kritisch mit den Chancen Brasiliens, den großen Sprung nach vorn zu schaffen. Der Autor geht dabei von der Notwendigkeit tiefgreifender und breiter gesellschaftlicher Reformen als Voraussetzung für die Konkurrenzfähigkeit des "Standorts Brasilien" aus, da die Gefahr sozialer Exklusion, wachsender sozialer Ungleichheit und einer dramatischen Höhe der Arbeitslosigkeit besteht. Brasilien wird, laut der Prognose des früheren brasilianischen Planungsminister Vellososo, noch bis zum Jahr 2020 brauchen, um beim Bruttoinlandsprodukt und seiner technologischen Innovationsfähigkeit ein Niveau zu erreichen, das ihm seinen Platz als Schwellenland sichert. Zwei Aspekte stellen die offizielle Vision der Entwicklung zunehmend in Frage: Die weltweit wachsende Bedeutung des Wissens, seine Konzentration in den Industriegesellschaften und damit die Gefahr größerer Diskrepanzen zwischen dem Entwicklungsstand der Länder erhöhen für Brasilien das Risiko zunehmender Abkopplung von den reichen Industrieländern; als zweite große Gefahrenquelle auf dem Weg in eine moderne Gesellschaft gilt der Fortbestand einer auf sozialen Ausschluss der Mehrheit der brasilianischen Bevölkerung von der "Modernität" zielenden politischen Praxis. Ziel des Beitrags ist der Versuch, Entwicklungslinien dieser Spaltung der Gesellschaft und damit Bedingungen aufzuzeigen, unter denen das Land seine deklarierte Absicht, in der "ersten Liga" der Industrieländer zu spielen, realisieren kann. Der Autor versteht solche Chancen nicht nur als die Fähigkeit zur Teilnahme am technologischen Fortschritt, sondern auch zur Gestaltung gesellschaftlicher Strukturen, in denen die bestehenden sozialen Diskrepanzen in einem Aushandlungsprozess auf ein zukunftsfähiges Maß zurückgeführt werden können. (ICD2)
Thesaurusschlagwörter Brazil; economic development (on national level); newly industrializing countries; social change; social justice; social inequality; knowledge; technical development; development policy; South America; developing country; Latin America
Klassifikation Entwicklungsländersoziologie, Entwicklungssoziologie; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2001
Erscheinungsort Bielefeld
Seitenangabe 26 S.
Schriftenreihe Working Paper / Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie, Forschungsschwerpunkt Entwicklungssoziologie, 336
ISSN 0936-3408
Status Veröffentlichungsversion
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top