Mehr von Arnold, Dirk

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Typologie von Medienregulierungsstilen in Europa

Typology of Media Regulation Styles in Europe
[Sammelwerksbeitrag]

Arnold, Dirk

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://dx.doi.org/10.17174/dcr.v1.5

Weitere Angaben:
Abstract Angesichts des Übergangs zur digitalen Produktion, Nutzung und internetbasierten Distribution stehen medienpolitische Akteure vor der Aufgabe, etablierte Regulierungsmodelle an die veränderten Bedingungen anzupassen. Zudem sind die EU-Mitgliedstaaten bei ihren Entscheidungen gezwungen, Vorgaben der EU umzusetzen. Länderübergreifende Prozesse wie die technische Konvergenz und Europäisierung führen zu Veränderungen nationaler Medienregulierungsregime. Vor diesem Hintergrund wird untersucht, mit welchen Instrumenten und Formen EU-Mitgliedstaaten auf ihre publizistischen Medien einwirken. Die Medienregulierungsmaßnahmen wurden deskriptiv in Form eines synchronen Ländervergleichs mittels einer qualitativen Dokumentenanalyse erfasst. Neben anderen zeigen die Ergebnisse, dass sich die europäischen Staaten in der Art und Weise unterscheiden, wie sie die EU-Vorgaben umsetzen, wie sie Online-Medien regulieren und welche Rolle sie nicht-staatlichen Akteuren bei der Umsetzung von Regulierungszielen zugestehen. Resultat des Vergleichs sind vier Typen europäischer Medienregulierungsstile, die im Beitrag vorgestellt werden.

Given the digital transition, media policy actors have to adapt established regulatory models to the changing conditions. Besides changing regulatory objects, EU Member States have to implement directives and rules of the EU. Transnational processes such as digitization and Europeanization lead to changes in national media regulatory regimes. Against this backdrop, the comparative study investigates the media regulatory instruments and measures of implementation of EU member states. Methodologically, the evaluation is based on a qualitative document analysis. Among other things, the results show that EU Member States differ in their view about how extensive government influence may be so that the independence of the media is still guaranteed, and what role they attribute to civil society and economic actors in the implementation of regulatory objectives. The descriptive analysis leads to a typology of four distinct regulatory styles within Europe.
Thesaurusschlagwörter digitalization; convergence; Europeanization; regulation; EU; EU member state; EU policy; European Policy; media; system; media policy; communication policy; Internet
Klassifikation Medienpolitik, Informationspolitik, Medienrecht; Europapolitik; interaktive, elektronische Medien
Freie Schlagwörter Medienregulierung
Titel Sammelwerk, Herausgeber- oder Konferenzband Kommunikationspolitik für die digitale Gesellschaft
Herausgeber Emmer, Martin; Strippel, Christian
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2015
Seitenangabe S. 63-83
Schriftenreihe Digital Communication Research, 1
ISSN 2198-7610
ISBN 978-3-945681-01-5
Status Erstveröffentlichung; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung
top