Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Oil multinational corporations, environmental irresponsibility and turbulent peace in the Niger Delta

Multinationale Ölgesellschaften, ökologische Verantwortungslosigkeit und instabiler Frieden im Niger-Delta
[Zeitschriftenartikel]

Agbiboa, Daniel E.; Maiangwa, Benjamin

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:18-4-6499

Weitere Angaben:
Abstract "Die Erdölexploration hatte weltweit nicht nur verheerende Auswirkungen in den Ölförderregionen, sondern es wurde auch deutlich, dass Multinationale Unternehmen (MNU) im Ölsektor vielfach mit zweierlei Maß messen: Sie sind viel eher geneigt, in den Industrieländern Anstrengungen zur Milderung von Umwelt- und sozialen Schäden einzufordern als in Entwicklungsländern. Dieser Beitrag versucht aufzuzeigen, auf welche Weise die nach wie vor verantwortungslosen Praktiken von Öl-MNU - insbesondere von Shell - zum Aufbrechen latenter ethnischer Spannungen und zu schamlosen Menschenrechtsverletzungen, zur Umweltzerstörung und zur Gefährdung des Friedens im Niger-Delta beitragen. Die Autoren untersuchen insbesondere die Wirkungen des Amnestieprogramms von 2009, das initiiert worden war, um die Gewaltspirale im Niger-Delta zu durchbrechen und die sozioökonomischen Probleme der Region zu lösen. Im Ergebnis plädieren sie für größere soziale und ökologische Gerechtigkeit, um einer Lösung des Konflikts im Niger-Delta näher zu kommen." (Autorenreferat)

"For many oil-bearing communities in petro-states around the world, the net effects of oil exploration have not only been devastating, but have also highlighted the double standards that are often applied by oil multinational corporations (MNCs). These organizations are far more likely to demand environmental and social mitigation efforts in the developed world than they are in a developing country. This paper seeks to demonstrate how the continued irresponsible activities of oil MNCs - specifically Shell - have fuelled restive conditions of ethnic militancy, brazen human rights abuses, environmental degradation and unsustainable peace in the Niger Delta. The paper particularly assesses the impact of the 2009 amnesty program that was initiated to halt the downward spiral into violence in the Niger Delta and resolve the region's socio-economic challenges. The conclusion of this paper canvasses for greater social-ecological justice as a way forwards in addressing the Niger Delta conflict." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter multinational corporations; crude oil; responsibility; ecology; environmental damage; ethnic conflict; human rights violation; social justice; Niger; West Africa; French-speaking Africa; developing country; Africa South of the Sahara; Africa
Klassifikation Friedens- und Konfliktforschung, Sicherheitspolitik; Ökologie und Umwelt
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2013
Seitenangabe S. 71-83
Zeitschriftentitel Africa Spectrum, 48 (2013) 2
ISSN 0002-0397
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top