Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Zeit der Extreme? Rechtsextremismus im Jugendalter

Age of extremes? Young people and right wing extremism
[Zeitschriftenartikel]

Kleeberg-Niepage, Andrea

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-389662

Weitere Angaben:
Abstract "In mehrfacher Hinsicht ist das Jugendalter eine für das Individuum 'extreme' Zeit: Es ist nicht nur von vielfältigen, spezifischen Entwicklungsaufgaben geprägt. Auch radikale politische Einstellungen und Verhaltensweisen wie Provokanz und Normbrüche, mittels derer sich die Jugendlichen von ihrer Herkunftsfamilie lösen und sich zugleich von der etablierten Erwachsenenwelt absetzen wollen, gelten als typisch für diese Lebensphase und werden häufig als Durchgangsphänomene bewertet. Trifft dies aber auch auf die Hinwendung zu politisch extremen Überzeugungen zu? Am Beispiel des Rechtsextremismus wird in diesem Beitrag argumentiert, dass der Fokus auf die Gruppe der Jugendlichen den Blick auf die vor allem auch unter Erwachsenen verbreiteten rechtsextremen Einstellungen verstellen kann. Jenseits der oft genannten und untersuchten individuellen Faktoren, welche einen Einstieg insbesondere von Jugendlichen in rechtsextreme Gruppen zu begünstigen scheinen, wird zudem die Rolle gesellschaftlicher Diskurse und Machverhältnisse für die Hinwendung zu politisch extremen Einstellungen thematisiert." (Autorenreferat)

"The time of adolescence appears to be an 'extreme' time for the developing individual: The rich variety of developmental tasks which girls and boys have to solve during their teenage years is partly held responsible for a certain amount of problem behaviour. Breaking taboos like heavy drinking or being rebellious and also the sticking to radical political ideas are mainly judged as 'normal' events on the way of youngsters to adulthood. So, is political extremism of young people also a mere developmental phenomenon? Using the example of right wing extremism, this paper will argue against the idea that embracing extreme political ideas is a mere developmental phenomenon. Besides the often researched individual reasons for entering political extreme groups there will be emphasized the impact of societal discourses and power relations for adopting political extreme convictions." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; right-wing radicalism; political attitude; adolescent; socialization; youth; role; society; individual; social recognition; peer group; man; woman; violence; offender; cause; determinants; image of women; group formation
Klassifikation Jugendsoziologie, Soziologie der Kindheit; Entwicklungspsychologie; politische Willensbildung, politische Soziologie, politische Kultur; soziale Probleme
Methode empirisch; empirisch-qualitativ
Freie Schlagwörter Durchgangsphänomen; Einstiegsszenarien
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2011
Seitenangabe S. 73-91
Zeitschriftentitel Psychologie und Gesellschaftskritik, 35 (2011) 2
Heftthema Jugend/Kulturen
ISSN 0170-0537
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top