Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Sich verbiegen lassen oder aufrecht gehen? Zur Psychopathologie arbeitsbedingter psychischer Erkrankungen

Walking bowed or upright? About work-related mental diseases
[Zeitschriftenartikel]

Hien, Wolfgang

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-387166

Weitere Angaben:
Abstract "Arbeitsbedingte psychische und psychosomatische Erkrankungen nehmen zu. Die neuere internationale arbeits- und gesundheitswissenschaftliche Literatur hierzu zeigt eindeutige Ergebnisse. Im Zuge der Neoliberalisierung der Wirtschaft und der Arbeitsverhältnisse wird der Marktdruck direkt an die Beschäftigten 'durchgereicht'. Dies führt zu dauerhaften Überlastungen, zur Überanpassung und zum Zusammenbruch persönlicher Identitäten. Die Rehabilitationsmedizin und große Teile der Psychotherapeuten-Szene setzen diesen Entwicklungen bislang wenig entgegen. Wenn Menschen und oftmals ersatzweise ihr Körper oder ihre Seele sich zu wehren beginnen, werden allzu häufig Anpassungsstörungen diagnostiziert und die Betroffenen weiter in die Isolation getrieben. Der Psychologisierung der Arbeitsverhältnisse ist das Postulat einer eigenständigen betrieblichen Gesundheitspolitik 'von unten' entgegenzusetzen." (Autorenreferat)

"Work-related depression is increasing. The relevant new ergonomic an public health literature shows clear results: As part of the neoliberal political economy process the real market pressure is passed on the employees with the consequence of permanent overload, overcommitment, and breakdown of personal identities. Referring to those trends the rehabilitation medicine and a broad part of psychotherapeutic scene don't develop an oppositional attitude. If individuals and - as a substitute - her bodies and minds are rebelling against working conditions the doctors often diagnose an adaption disorder with the consequence of further personal isolation. In opposite of the narrow psychological view of things we emphasize an action orientated 'bottom up' health program at the workplace." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Denmark; Belgium; Great Britain; Federal Republic of Germany; international comparison; working conditions; work-related illness; mental illness; Taylorism; world of work; subject; epidemiology; illness; job loss; risk; flexibility; globalization; autonomy; psychopathology; individualization; health policy
Klassifikation angewandte Psychologie; psychische Störungen, Behandlung und Prävention; Arbeitswelt; Gesundheitspolitik
Methode anwendungsorientiert
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2010
Seitenangabe S. 85-103
Zeitschriftentitel Psychologie und Gesellschaftskritik, 34 (2010) 4
Heftthema Hilfe!
ISSN 0170-0537
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top