Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Turbulenzen im Kinderleben: mütterliche Partnerschaftsbiographien und multiple Übergänge nach elterlicher Trennung

Turbulences in children's lives: mothers' union histories and multiple transitions after parental separation
[Zeitschriftenartikel]

Zartler, Ulrike; Berghammer, Caroline

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-386747

Weitere Angaben:
Abstract "Nach einer elterlichen Trennung gilt das Erleben multipler Übergänge als Risikofaktor für Kinder. Wir analysieren erstmals für Österreich im Zeitverlauf, wie viele Übergänge, definiert als neuerliche mütterliche Partnerbeziehungen oder Trennungen, Kinder erleben und von welchen Determinanten dies beeinflusst wird. Die Analysen erfolgen mittels multinomialer logistischer Regression auf Basis der österreichischen Daten des Fertility and Family Survey 1995/96 und des Generations and Gender Survey 2008/09. Die Ergebnisse zeigen, dass innerhalb von acht Jahren nach der elterlichen Trennung jeweils rund 50% der Kinder keine und rund 40% genau eine neue Kohabitation (Lebensgemeinschaft oder Ehe) der Mutter erleben, zumeist in den ersten vier Jahren nach der elterlichen Trennung. Fast jedes siebte Kind mit getrennten Eltern (13%) macht die Erfahrung multipler Übergänge. Erklärende Faktoren sind niedriges Alter der Mutter zum Zeitpunkt der Trennung, geringes mütterliches Bildungsniveau sowie niedriges Alter des jüngsten Kindes. Des Weiteren zeigt sich ein deutlicher Effekt des Trennungsjahres: die Wahrscheinlichkeit für das Erleben multipler Übergänge ist im Zeitverlauf markant angestiegen." (Autorenreferat)

"Experiencing multiple transitions after a parental separation was identified as an important risk factor for children. We investigate for the first time for Austria, how many transitions (i.e. changes in maternal partnership arrangements) children experience and what determines their number. The analyses are based on the Austrian Fertility and Family Survey 1995/96 and the Generations and Gender Survey 2008/09 using a multinomial logistic regression model. The results show that within eight years after parental separation, about 50% of children experience no new cohabitation or marriage of their mother and about 40% experience exactly one. For the majority of children, these changes happen within four years after their parents’ separation. Almost every seventh child with separated parents (13%) experiences multiple transitions. Children with a low-level educated mother and those whose mother is young at the time of separation face a particularly high risk, as well as those living in families with a low age of the youngest child. Moreover, a strong effect of the year of separation could be detected: the probability of experiencing multiple transitions increases strongly over time." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter divorce; parental separation; child; family situation; partnership; partner relationship; Austria
Klassifikation Familiensoziologie, Sexualsoziologie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2013
Seitenangabe S. 286-308
Zeitschriftentitel Zeitschrift für Familienforschung, 25 (2013) 3
ISSN 1437-2940
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top