Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die Bedeutung von Wissen und Glauben in der Psychotherapie

Knowledge and belief in the practice of psychotherapy
[Zeitschriftenartikel]

Cash-Twardawa, Paul

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-386027

Weitere Angaben:
Abstract "Psychologie und Religion fokussieren zwei sehr unterschiedliche Facetten des Menschseins, die epistemologisch leicht voneinander abzugrenzen sind. Die moderne Wissenschaft Psychologie sammelt Wissen über das Erleben und Verhalten von Menschen, wohingegen Religion Glauben voraussetzt, sich also mit Dingen befasst, die nicht im wissenschaftlichen Sinne gewusst werden können. Bei näherem Hinschauen wird aber deutlich, dass auch psychologisch Tätige ohne Glauben nicht auskommen. Ein allgemeinpsychologischer Glaubensbegriff, der über den religiösen Glauben hinausgeht, eignet sich zur Illustration dieses Gedankengangs. Zuvor wird die Bedeutung einer ausgewogenen Berücksichtigung von Subjektivem und Objektivem als für psychologisch Tätige unverzichtbar herausgestellt – wo das 'objektive Wissen' an Grenzen stößt, entfaltet sich das 'subjektive Glauben'. Schließlich werden Beispiele für die Bedeutung von Glauben aus der psychotherapeutischen Praxis aufgezeigt." (Autorenreferat)

"Psychology and religion focus on two very different facets of human existence, each with distinct epistemological underpinnings. As a modern science, psychology seeks knowledge about human experience and behavior, whereas religion centers on beliefs, i.e. things which cannot – in a scientific sense – be known. A closer look, however, shows that professional psychologists are strongly influenced not only by their knowledge, but also by their beliefs. Conceptualizing belief as a fundamental psychological concept, extending beyond religious belief or faith, helps to illustrate this point. Psychologists are innately influenced by both subjectivity and objectivity in their profession, and they can profit highly from learning to balance both sides: where 'objective knowledge' reaches limits, 'subjective beliefs' offer ways forward. These points are illustrated using examples showing the role beliefs play in the practice of psychotherapy." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter psychotherapy; subjectivity; faith; religion; psychology; experience; epistemology; praxeology
Klassifikation Allgemeines, spezielle Theorien und Schulen, Methoden, Entwicklung und Geschichte der Psychologie; psychische Störungen, Behandlung und Prävention
Freie Schlagwörter Glaubensüberzeugungen
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2009
Seitenangabe S. 145-165
Zeitschriftentitel Psychologie und Gesellschaftskritik, 33 (2009) 1/2
Heftthema Religion
ISSN 0170-0537
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top