Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Integrierte Versorgung: Handlungsoptionen

[Arbeitspapier]

Mühlbacher, Axel

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-379396

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Zentrum für innovative Gesundheitstechnologie an der Technischen Universität Berlin
Abstract "Demographische und volkswirtschaftliche Entwicklungen, sowie der medizinisch-technische Fortschritt in Verbindung mit einem Vollversicherungsschutz führen zu steigenden Kosten in der Gesundheitsversorgung. Trotz des im internationalen Vergleich hohen Qualitätsstandards in der medizinischen Versorgung, findet in Deutschland innerhalb des Gesundheitssystems keine optimale Ressourcenallokation statt. Die Ausschöpfung von Rationalisierungsreserven muss mit einer Reorganisation des Gesundheitssystems einhergehen. Der Status Quo zeigt, dass die Organisation der Gesundheitsversorgung durch Segmentierung, Intransparenz und Schnittstellenproblemen geprägt ist, welche Hindernisse für sektorübergreifende Versorgungsprozesse darstellen. Eine zentrale Rolle in den Reformbemühungen spielen Maßnahmen zur Stärkung der Integrierten Versorgung. Durch die Vernetzung der Versorgungsprozesse auf horizontaler und vertikaler Ebene werden Wirtschaftlichkeits- und Effektivitätsparameter für ein besseres Angebot gesundheitsbezogener Dienstleistungen und Produkte herausgestellt und Koordinations-, Kooperations- und Kommunikationsprozesse verbessert. Mit der Integrierten Versorgung (§ 140a-d SGB V) und den weiteren Handlungsoptionen (Bsp. DMPs) zeichnet sich ein zukünftiges Organisationskonzept parallel zum Kollektivvertragssystem ab, das durch die Integration nicht nur der Versorgungs-, sondern auch die der Versicherungsleistungen vorangetrieben wird. Netzwerke von Leistungserbringern sind in der Lage neue Geschäftsfelder zu definieren, tragen aber zunehmend neben der medizinischen Verantwortung auch die Budgetverantwortung. Zukünftig bedarf es der Implementierung innovativer Versorgungsstrukturen nach dem Managed Care Ansatz in die Regelversorgung. Die Herausforderungen bestehen in der Gestaltung von risikoadäquaten Verträgen und Vergütungssystemen, der Schaffung von geeigneten Informations- und Kommunikationsstrukturen, der Auswertung von Versorgungsdaten für eine Risikoadjusitierung der Vergütung und Evaluation. Im Mittelpunkt der administrativen Prozesse steht das Qualitäts-, Finanz-, Informations- und Risikomanagement." (Autorenreferat)

"Demographic und economical developments as well as the medical progress in connection with a full insurance lead to rising costs in the health care. Despite of the high quality standard in the international comparison, there is no optimal resource allocation. Rationalization reserves must be exhausted in terms of reorganization process. The status quo shows that the organization of the health care is still shaped by segmenting, no transparency and interface problems, which obstruct the introduction of new integrated processes. Measures play a central role in the reform efforts for the stabilization of the integrated supply. Integration on horizontal and vertical level put out economy and effectiveness parameters for a better supply of health services and products and improved coordination, co-operation and communication proc-esses. With the integrated supply (§ 140a-d SGB V) and the further options like DMPs a future organization concept appears parallel to the collective contract system, which is not only advanced by the integration of health care, but also those of the insurance services. Networks are going to define new business fields, carry however increasingly apart from the medical responsibility also the budget responsibility. Future requirements consist of an implementation of managed care structures in the current system. The challenges exist in the organization of information and communication structures suitable by risk contracts and remuneration systems, and the evaluation of morbidity data. In the center of the administrative processes are located the quality, financial, information and risk management." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter health care delivery system; medical care; public expenditures; capacity to act; economic efficiency; health care; costs; funding; managed care; Federal Republic of Germany
Klassifikation Gesundheitspolitik
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2007
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 32 S.
Schriftenreihe ZiGprint, 2007-04
ISSN 1862 4871
Status Veröffentlichungsversion
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top