%T Inszenierte Solidarität: Soziale Arbeit in der Risikogesellschaft
%A Rauschenbach, Thomas
%E Beck, Ulrich
%A Beck-Gernsheim, Elisabeth
%P 89-111
%V 186
%D 1994
%I Suhrkamp
%K soziale Arbeit
%@ 3-518-11816-1
%= 2012-02-17T14:48:00Z
%~ SSOAR
%> http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-37580
%X Der Autor unternimmt eine Rekonstruktion der sozialen Seite der Risikogesellschaft, "also jener Sorte von Modernisierungsfolgen, die sich unmittelbar auf das soziale Handeln, auf Subjektstrukturen und zwischenmenschliche Interaktionsformen auswirken." Dabei stehen nicht die Risiken und Folgen aus dem Verhältnis "Mensch-Maschine" im Vordergrund, sondern die in Kauf genommenen bzw. unbeabsichtigten, aber unvermeidlichen Nebenwirkungen der Modernisierung auf die Verhältnisse von "Mensch-zu-Mensch". Zwei Sorten von sozialen Risiken werden dabei unterschieden: die als Begleiterscheinung des "Umbaus" der Industriegesellschaft entstehenden Risiken sowie jene, die erst durch die dadurch möglich gewordenen Optionen und Möglichkeiten sozialen Handelns selbst erzeugt werden. Im weiteren wird danach gefragt, wie sich mit der Individualisierung der Lebensformen die Organisation des Sozialen, der soziale Bedarfsausgleich und die sozialen Dienste verändern. Abschließend werden Überlegungen zu den Konsequenzen der Modernisierungsrisiken für die Soziale Arbeit vorgelegt, dies insbesondere in Hinblick auf die Bedingungen (sozial-)pädagogischen Handelns in den verschiedenen Phasen des Lebenslaufs und in unterschiedlichen Lebenslagen. (ICD)
%C Frankfurt am Main, Deutschland
%G de
%9 collection article
%W GESIS - http://www.gesis.org
%~ SSOAR - http://www.ssoar.info