Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Participatory theater, is it really? A critical examination of practices in Timor-Leste

[Zeitschriftenartikel]

Scharinger, Julia

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-372025

Weitere Angaben:
Abstract "Dance, music, and oral narratives are an important and vibrant part of cultural practice and heritage in Timor-Leste. But while Timorese people have used such creative methods and processes during rituals, celebrations, and their fight for independence, today arts and artistic expression become an increasingly popular strategy in development cooperation. Especially different forms of so-called participatory theater with origins in development cooperation, arts, and social movements, present themselves as innovative, participatory, and well applicable in terms of capacity building and stimulating positive social transformation. Based on the author’s experience and observations, this article critically examines the alliance between various stakeholders in Timor-Leste engaging with the fact that the current scene of participatory theater can hardly be seen as an independent grassroots or even social movement, rather than an initiated top-down process by donors with specific agendas." (author's abstract)

"Tanz, Musik und mündliche Erzählungen sind ein wichtiger und dynamischer Teil der kulturellen Praxis und des kulturellen Erbes in Osttimor. Während TimoresInnen solche kreativen Methoden und Prozesse insbesondere in Ritualen, Feierlichkeiten und ihrem Unabhängigkeitskampf nutz(t)en, sind Kunst und künstlerische Ausdrucksformen heute eine zunehmend populäre Strategie in der Entwicklungszusammenarbeit geworden. Insbesondere unterschiedliche Formen des sogenannten partizipativen Theaters mit Ursprüngen in der Entwicklungszusammenarbeit, der Kunst und sozialen Bewegungen präsentieren sich als innovativ, inklusiv und gut anwendbar in Bezug auf capacity building und Stimulierung positiver sozialer Transformation. Aufbauend auf Erfahrungen und Beobachtungen der Autorin untersucht dieser Artikel die Allianz zwischen unterschiedlichen Stakeholdern in Osttimor vor dem Hintergrund, dass die derzeitige Szene des partizipativen Theaters kaum als unabhängige Grassroots- oder gar soziale Bewegung angesehen werden kann, sondern eher als ein von oben initiierter Prozess von Geberinstitutionen mit spezifischen Vorstellungen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter East-Timor; social change; empowerment; cultural identity; development aid; participation; Southeast Asia
Klassifikation internationale Beziehungen, Entwicklungspolitik; Entwicklungsländersoziologie, Entwicklungssoziologie
Freie Schlagwörter Entwicklungszusammenarbeit; partizipatives Theater; Osttimor
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2013
Seitenangabe S. 102-119
Zeitschriftentitel ASEAS - Österreichische Zeitschrift für Südostasienwissenschaften, 6 (2013) 1
Heftthema Social movements
DOI http://dx.doi.org/10.4232/10.ASEAS-6.1-6
ISSN 1999-253X
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top