Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Wende und Wandel in Ostdeutschland - 20 Jahre nach dem Mauerfall

Turn and changes in East Germany – 20 years after the fall of the Wall
[Bibliographie]

Wilde, Anja; Mallock, Wolfgang

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-371897

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
Abstract Für Ostdeutschland begann mit dem Mauerfall vor 20 Jahren eine Zeit tiefgreifender Umwälzungen des gesamten politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens. Neue Entwicklungen mit nicht vorhersehbaren Folgen wurden ausgelöst, die bis heute nachwirken – ein Grund für die Sozialwissenschaften, auch zwei Jahrzehnte nach dem November 1989 auf die Auswirkungen dieses Einschnitts für die östlichen Bundesländer zu blicken und Erklärungsansätze für aktuelle Phänomene zu suchen. Die vorliegende Ausgabe der "Recherche Spezial" fasst Nachweise von Publikationen und Forschungsprojekten zusammen, die sich u.a. mit Fragen des sozialen und ökonomischen Wandels in den "neuen" Bundesländern und dem Stand der inneren Einheit beschäftigen. Was sind die Ursachen für die lang anhaltenden Unterschiede in Ost- und Westdeutschland? Welche Merkmale kennzeichneten den Transformationsprozess nach der Wende? Inwieweit lassen sich charakteristische Phänomene in Ostdeutschland heute auf diesen zurückzuführen? Ist dennoch eine Annäherung festzustellen oder verfestigen sich bestimmte Linien? Gibt es auch nach 20 Jahren deutscher Einheit noch die "Mauer in den Köpfen"?

The fall of the Berlin Wall twenty years ago ushered in a time of profound upheaval for East Germany; upheaval throughout all aspects of political, economic and social life. This triggered new developments with unforeseeable outcomes still having effects today, and this is one reason for the social sciences, even two decades after the events of November 1989, to look at the effects this rupture had on East German federal states and to seek explanatory approaches for current phenomena. This current issue of Research Special compiles references from publications and research projects which take up questions of social and economic changes in the "new" German federal states and with the state of internal unity, among other issues. What are the causes of the long persisting differences between East and West Germany? What characteristics marked the transformation process following the turn of events in 1989? To what extent can characteristic phenomena in East Germany today be ascribed to these? Can a convergence nevertheless be detected or are certain trajectories solidifying? Even after twenty years of German unity is there still the "Wall in people's heads"?
Thesaurusschlagwörter New Federal States; turn of events; social change; elite; German Democratic Republic (GDR); value system; economic change; labor market; employment trend; population development; infrastructure; political culture; regional development
Klassifikation Soziologie von Gesamtgesellschaften
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2009
Erscheinungsort Bonn
Seitenangabe 181 S.
Schriftenreihe Recherche Spezial, 10/2009
ISSN 1866-5829
Status Veröffentlichungsversion; nicht begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top