Mehr von Reißig, Monika

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Zur Verbreitung des Rauchens bei Jugendlichen : Parlamentsstudie 1975 ; Zusatzbericht

Extent of smoking among adolescents : 1975 parliamentary study; additional report
[Forschungsbericht]

Reißig, Monika

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-370994

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Zentralinstitut für Jugendforschung (ZIJ)
Abstract In dem vorliegenden Zusatzbericht zur Parlamentsstudie 1975 wird die Verbreitung des Rauchens in der arbeitenden Jugend der DDR dargestellt. Es wurden ca. 7.400 junge Arbeitnehmer sowie 2.500 Studenten verschiedener Hoch- und Fachhochschulen der DDR zu dem Thema schriftlich mit standardisiertem Fragebogen befragt. Als Hauptergebnisse lassen sich festhalten: (1) Von den arbeitenden Jugendlichen rauchen 45 Prozent. (2) Es wird tendenziell mehr in den nördlichen als in den südlichen Bezirken der DDR geraucht. Es rauchen auch mehr Jugendliche in den Groß- als Mittel- und Kleinstädten. (3) In den Altersgruppen von 15 bis 23 Jahren ist der Raucheranteil größer als in denen ab 24 Jahre. (4) Insgesamt rauchen 55 Prozent der männlichen und 36 Prozent der weiblichen Jugendlichen, wobei die zunehmende Verbreitung des Rauchens bei jüngeren weiblichen Jugendlichen zu bemerken ist. (5) Es rauchen mehr geschiedene Jugendliche als verheiratete oder ledige Jugendliche. (6) Mit wachsendem Bildungs- und Qualifikationsniveau sinkt der prozentuale Raucheranteil bei Jugendlichen wesentlich ab. (6) Junge Arbeiter weisen mit 50 Prozent den höchsten Anteil bei den Rauchern aus, gefolgt von den Lehrlingen, Angestellten und den jungen Akademikern mit 25 Prozent. (7) Es rauchen mehr in der Landwirtschaft tätige Jugendliche als in der Industrie oder anderen Bereichen tätige Jugendliche. (8) In den niedrigeren Einkommensgruppen rauchen die meisten Jugendlichen und (9) ideologische Position und gesellschaftliche Aktivität steht in keinem Zusammenhang mit dem Rauchen. Zahlreiche Tabellen belegen diese Ergebnisse. Es wird empfohlen, da der Rauchbeginn immer früher einsetzt, die Bereiche zu erweitern, in denen Nichtrauchen geboten ist und daß Eltern, Lehrer und Erzieher mehr auf den Umgang mit dem Gebrauch von Genußmitteln achten. (psz)
Thesaurusschlagwörter adolescent; German Democratic Republic (GDR); smoking; social factors; employee; gender; old age; marital status; qualification; urban population; rural population; political ideology
Klassifikation Jugendsoziologie, Soziologie der Kindheit
Methode empirisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1976
Erscheinungsort Leipzig
Seitenangabe 23 S.
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top