Mehr von Halbach, Uwe

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Afghanistan in der Politik Russlands und Zentralasiens:der Truppenabzug vom Hindukusch als Herausforderung für den GUS-Raum

[Forschungsbericht]

Halbach, Uwe

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-367818

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Stiftung Wissenschaft und Politik -SWP- Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit
Abstract Die Entwicklung Afghanistans nach dem Abzug internationaler Truppen 2014 stellt eine Herausforderung für das postsowjetische Eurasien dar. Aus der Exit-Perspektive gewinnt die gesamte Nachbarschaft der afghanischen Krisenzone an Bedeutung. Das gilt nicht zuletzt für das nördliche Umfeld, das von Zentralasien bis Russland reicht. Von Moskau bis Taschkent blicken sicherheitspolitische Eliten mit gemischten Gefühlen auf die Endphase des internationalen Truppeneinsatzes in Afghanistan. Einerseits betonen sie, dass die Probleme des Landes nicht mit militärischen Mitteln zu lösen sind. Andererseits beunruhigt sie ein vorzeitiger Truppenabzug aus einem in Aufruhr befindlichen Land an den Südgrenzen des GUS-Raums, das keine tragfähigen nationalen Sicherheitsstrukturen besitzt. Die Studie analysiert die aktuelle Politik Russlands gegenüber Afghanistan und seine Kooperation mit Nato und ISAF, wechselseitige Verschränkungen zwischen Sicherheitsdefiziten in Afghanistan und in seinem nördlichen Umfeld sowie die Politik der fünf zentralasiatischen Staaten gegenüber der afghanischen Krisenzone. Ein wichtiges Thema ist nicht zuletzt die Frage, inwieweit Nachkriegsafghanistan eine Brückenfunktion in Handels- und Verkehrsverbindungen zwischen Zentral- und Südasien ausüben könnte. (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter Russia; Central Asia; USSR; security policy; Afghanistan; political interest; NATO; international security; Kazakhstan; Kyrgyzstan; Tajikistan; Turkmenistan; Uzbekistan; islamism
Klassifikation Friedens- und Konfliktforschung, Sicherheitspolitik
Freie Schlagwörter Bedrohungsvorstellungen (Sicherheitspolitik); Truppenabzug aus dem Ausland; Militärische Nachschubwege; Northern Distribution Network; Shanghai Cooperation Organization; Collective Security Treaty Organization; Drogenhandel; Heiliger Krieg (Islam)
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2011
Erscheinungsort Berlin
Seitenangabe 31 S.
Schriftenreihe SWP-Studie, 31/2013
ISSN 1611-6372
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top