Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Des Widerspenstigen Zähmung : subjektives Alter(n), qualitativ erforscht

Taming the subject : a qualitative study of the experience of aging
Domesticación del sujeto : un estudio cualitativo sobre la experiencia del envejecimiento
[Zeitschriftenartikel]

Graefe, Stefanie

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1302114

Weitere Angaben:
Abstract "Der Beitrag präsentiert Forschungsergebnisse einer qualitativen Interviewstudie zur subjektiven Alter(n)serfahrung von Menschen in der zweiten Lebenshälfte sowie aus dem Forschungsprozess resultierende Überlegungen zur Frage, wie sich die soziale Erfahrung Alter(n) methodologisch konzeptualisieren und empirisch erforschen lässt. Die Auswertung erfolgte angelehnt an die Grounded-Theory- Methodologie. Ausgehend von der 'relativen (subjektiven) Alterslosigkeit' als fallübergreifender Schlüsselkategorie wird im Folgenden eine Typologie von (Alters-)Selbstkonzepten vorgestellt: das 'wandlungsfähige', das 'kontinuierliche' und das 'verunsicherte' (Alters-)Selbst. Skizziert wird eine methodologische Konzeption von Alter(n) als eine zugleich prinzipiell unscharfe und erheblich normierte soziale Kategorie. Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass - insbesondere vor dem Hintergrund der in jüngerer Zeit erfolgten sozialpolitischen Aufwertung der Lebensphase Alter - spezifische Sozialmilieus besonders prädestiniert scheinen, normative Anforderungen einer aktiven, produktiven und selbstverantwortlichen Gestaltung der Lebensphase Alter in ihr Selbstkonzept zu integrieren." (Autorenreferat)

"In this article research results are presented of an interview study using grounded theory methodology, in which the social experience of aging in contemporary Western societies was explored. Against the historical background of a new socio-political appreciation of aging, persons between 45 and 95 in Western Germany were asked about their subjective views and experiences of aging. The empirical work was accompanied by further methodological considerations in order to attain an adequate approach to age as a social category, which in contemporary modern societies is at the same time deeply individualized and strictly normalized. The key category of a '(subjective) relative agelessness' and a typology of aging-related self-concepts (the 'transformative', 'continuous', and 'insecure' aging self) are presented. The results of the study indicate a certain social closeness of contemporary normative conceptions of aging with their focus on active, self-responsible, and productive lifestyles to specific social milieus." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter old age; aging; experience; subject; subjectivity; method; research approach; social milieu; social differentiation; conception; life career; social policy; self-presentation
Klassifikation Gerontologie, Alterssoziologie; Forschungsarten der Sozialforschung
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie; empirisch; empirisch-qualitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2013
Seitenangabe 33 S.
Zeitschriftentitel Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 14 (2013) 2
ISSN 1438-5627
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top