Mehr von Mayntz, Renate

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Mechanisms in the analysis of macro-social phenomena

Mechanismen in der Analyse makrosozialer Phänomene
[Arbeitspapier]

Mayntz, Renate

fulltextDownloadVolltext herunterladen

(externe Quelle)

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://hdl.handle.net/10419/44259

Weitere Angaben:
Körperschaftlicher Herausgeber Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung
Abstract "The term (social) mechanism can be found frequently in recent social science literature, but only few authors have attempted to spell out systematically what exactly the term refers to. The paper begins by trying to close this gap. Use of the term (social) mechanism is the hallmark of an approach that is critical of the emphasis on correlational analysis, and on the covering-law model of explanation. The term mechanism, it is argued, should be used to refer to recurrent processes generating a specific kind of outcome or event; mechanism statements are accordingly statements about recurrent processes. Explanation of social macro phenomena by mechanisms typically involves causal regression to lower level elements, as stipulated by methodological individualism. But while we already have a good-sized tool-box of mechanism models at hand to explain emergent effects of different forms of collective behavior, we lack a similarly systematic treatment of generative mechanisms where structural configurations and corporate actor constellations play the decisive role in the production of an effect." (author's abstract)

"Der Begriff (sozialer) Mechanismus findet sich relativ häufig in der neueren sozialwissenschaftlichen Literatur, aber nur wenige Autoren widmen sich einer systematischen Begriffsklärung, wie sie hier einleitend versucht wird. Mit der Verwendung des Begriffs (sozialer) Mechanismus ist gewöhnlich eine Kritik am korrelationsanalytischen Ansatz und an nomologisch-deduktiver Erklärung verbunden, die den Prozesscharakter sozialer Wirklichkeit ausblenden. Der Begriff Mechanismus, so wird argumentiert, sollte speziell zur Bezeichnung wiederkehrender Prozesse dienen, die am Zustandekommen bestimmter Makrophänomene beteiligt sind. Eine Erklärung von Makrophänomenen durch Mechanismen geschieht gewöhnlich durch kausale Regression auf eine niedrigere Systemebene. Das entspricht dem Modell des methodologischen Individualismus, der allerdings durch die Reduktion auf individuelles Handeln jenen Transformationsmechanismen kaum gerecht wird, bei denen strukturelle Konfigurationen und Akteurkonstellationen die kausal entscheidende Rolle spielen." (Autorenreferat)
Thesaurusschlagwörter analysis; concept; process; model; individualism; theory; reality; sociological theory; causal analysis; social reality; social process; action; causality
Klassifikation Forschungsarten der Sozialforschung; Soziologie von Gesamtgesellschaften
Methode Grundlagenforschung; Methodenentwicklung; Theoriebildung
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2003
Erscheinungsort Köln
Seitenangabe 17 S.
Schriftenreihe MPIfG Working Paper, 03/3
ISSN 1864-4333
Status Preprint
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
Datenlieferant Dieser Metadatensatz wurde vom Sondersammelgebiet Sozialwissenschaften (USB Köln) erstellt.
top