Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Prioritising the variables affecting human security in South-East Asia

Priorisierung der Variablen menschlicher Sicherheit in Südostasien
[Zeitschriftenartikel]

Lautensach, Alexander K.; Lautensach, Sabina W.

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-361255

Weitere Angaben:
Abstract "Menschliche Sicherheit wird für gewöhnlich als multidimensionales Konzept charakterisiert, das auf sozio-politischen, ökonomischen, gesundheitsbezogenen und ökologischen 'Säulen' basiert. Eine Untersuchung menschlicher Sicherheit erfordert demnach die Berücksichtigung der Wechselwirkungen zwischen diesen Variablen. Anhand der südostasiatischen Länder illustrieren die Autoren, wie diese Wechselwirkungen genutzt werden können, um die Determinanten menschlicher Sicherheit zu priorisieren. Derartige Prioritäten sind notwendig, da eine Politik zur Stärkung von menschlicher Sicherheit klar definierte Ausgangs- und Zielpunkte benötigt. Es entsteht eine Art Collage von ineinander greifenden Systemen, in denen globale und regionale ökologische Muster einen bestimmenden Einfluss ausüben. Sie untersuchen die langfristigen Perspektiven von menschlicher Sicherheit in den südostasiatischen Staaten durch einen Vergleich ihrer ökologischen Fußabdrücke. Südostasiens wichtigste Ökosysteme sind bisher relativ wenig durch menschliche Aktivitäten in Mitleidenschaft gezogen. Menschliche Sicherheit in Südostasien könnte also stark verbessert werden, wenn den zunehmenden Unterschieden der ökologischen Fußabdrücke entgegen gewirkt wird und öffentliche Kampagnen zur Bewusstseinsbildung für die Bedeutung der Ökosysteme betrieben werden." (Autorenreferat)

"Human security is usually framed as a multidimensional concept that depends on socio-political, economic, health-related, and ecological 'pillars'. An assessment of human security requires an analysis of the nested relationships between those variables. Focusing on South-East Asian countries the authors illustrate how those relationships can be used to prioritize determinants of human security. Such priorities are important because policies directed at promoting human security require definite starting points and targets. What emerges is a collage of nested systems in which global and regional environmental patterns exert the dominant influence. They assess the long-term human security prospects of South-East Asian countries by comparing their ecological footprints. South-East Asia's major ecosystems have not yet been overly incapacitated by the impact of its human populations. Human security policies could be much improved by addressing the growing inequities in ecological footprints and by public education campaigns on the significance of ecosystem health." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Southeast Asia; human security; economy; economy; ecology; interdependence; formation of consciousness; priority; purpose; environment; sustainability; comparative research; Asia; developing country
Klassifikation Entwicklungsländersoziologie, Entwicklungssoziologie; Ökologie und Umwelt; Gesundheitspolitik
Methode anwendungsorientiert
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2010
Seitenangabe S. 194-210
Zeitschriftentitel ASEAS - Österreichische Zeitschrift für Südostasienwissenschaften, 3 (2010) 2
ISSN 1999-253X
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top