Mehr von Mehnen, Nora
Mehr von Europa Regional

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Actor involvement in protected landscapes : evidence from the Peak District National Park, UK

Akteursbeteiligung in geschützten Landschaften : Belege aus dem Peak District Nationalpark
[Zeitschriftenartikel]

Mehnen, Nora

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-360090

Weitere Angaben:
Abstract The English National Parks are designated to conserve, enhance and promote the natural beauty, wildlife and cultural heritage of areas of outstanding landscape value. The first national park to be designated was the Peak District National Park (PDNP) in 1951. The complexity of uses, involved interests and actors, and the external and internal pressures have increased significantly since then. The Peak District has been influenced and shaped by human habitation for thousands of years. The diversity of the present actors requires policies as (social) learning processes, and in order to be able to influence behaviour, governments and governance need to adapt to the motives and goals of the different actors. The role of coalitions and cooperation, as forms of interactive decision-making among actors, is crucial. Especially because the different actors have different interests and time horizons, and profess different discourses, such coalitions and cooperation must be attractive for all actors from every sector (state, economy and civil society). In this paper our research in the PDNP takes its inspiration from research by Thompson (2005) who adopted Foucault’s ‘governmentality’ approach and Clark & Clarke (2010) who used the concept of adaptive governance. We conclude that coalitions, cooperation and projects must be seen as a process, an immediate result is sometimes less important.

Die englischen National Parks wurden ausgewiesen, um die natürliche Schönheit und das Natur- und Kulturerbe von Gebieten mit außergewöhnlichem landschaftlichem Wert zu erhalten, zu verbessern und zu fördern. Der erste Nationalpark, der ausgewiesen wurde, war der Peak District Nationalpark (PDNP) im Jahr 1951. Die Komplexität der Nutzungen, der beteiligten Interessen und der Akteure sowie der externe und interne Druck haben sich seither deutlich erhöht. Der Peak District wurde durch die menschliche Besiedlung seit Tausenden von Jahren beeinflusst und geformt. Die Vielfalt der heutigen Akteure erfordert eine Politik als (sozialen) Lernprozess und sie muss in der Lage sein, das Verhalten beeinflussen zu können; Government und Governance müssen sich an Motive und Ziele der verschiedenen Akteure anpassen. Die Rolle von Koalitionen und Kooperationen, als Formen der interaktiven Entscheidungsfindung zwischen den Akteuren ist entscheidend. Vor allem, weil die verschiedenen Akteure unterschiedliche Interessen und Zeithorizonte haben und zu verschiedenen Diskursen gehören, müssen solche Koalitionen und Kooperationen attraktiver für alle Akteure aus allen Bereichen (Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft) werden. In diesem Beitrag stellen wir unsere Forschung im PDNP in Bezug zur Forschung von Thompson (2005), die Foucaults Gouvernementalitäts-Ansatz verwendete und Clark & Clarke (2010), die das Konzept der adaptiven Governance verwendeten. Wir schlussfolgern, dass Koalitionen, Kooperationen und Projekte als Prozesse gesehen werden müssen, ein sofortiges Ergebnis ist manchmal weniger wichtig.
Thesaurusschlagwörter national park; governance; social actor; participation; landscape protection; Great Britain
Klassifikation Ökologie und Umwelt
Freie Schlagwörter Englische National Parks; Peak District
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2013
Seitenangabe S. 3-18
Zeitschriftentitel Europa Regional, 19.2011 (2013) 1
ISSN 0943-7142
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top