Mehr von Schiller, Jan

Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Die mediale Gestalt des Intellektuellen: Diagnose einer Verfallsform

[Monographie]

Schiller, Jan

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-355561

Weitere Angaben:
Abstract Das politische Fernsehen hat in seiner Entwicklung eine Reihe archetypischer Akteursformen hervorgebracht, in der der sogenannte „Experte“ das vorerst letzte Glied darstellt. Er scheint die gesellschaftliche Funktion des Welterklärers zu erfüllen, die früher einem anderen Typus zugeschrieben wurde: Dem Intellektuellen. Dieser verliert mit der Expansion der telemedialen Kommunikationspraxis mehr und mehr an Bedeutung und macht Platz für die omnipräsenten Diskussionsrunden, in denen sich semiprofessionelle Studioakteure in Gemeinplätzen ergehen. Die Ursachen für sein Verschwinden wie für jenes hochgradig inszenierte Spektakel liegen in einer Auflösung der klassischen bürgerlichen Öffentlichkeit begründet, die einer postmodern-massendemokratischen Denkfigur weicht. Es manifestiert sich im Fernsehen ein Primat der Struktur, das den Intellektuellen nur in verschiedenen Verfallsformen zulässt, die hier theoretisch verortet und anhand empirischer Fallstudien verifiziert werden.
Thesaurusschlagwörter intellectual; television; case study; concept; talkshow; social actor; postmodernism; media; communicative action; communication behavior; television broadcast; expert; Bourdieu, P.; Lyotard, J.; Oevermann, U.; thinking
Klassifikation Rundfunk, Telekommunikation; Kultursoziologie, Kunstsoziologie, Literatursoziologie
Methode empirisch
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2012
Verlag AVM
Erscheinungsort München
Seitenangabe 138 S.
ISBN 978-3-86924-314-6
Status Veröffentlichungsversion
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top