Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Das spezielle Arbeitsbündnis in qualitativen Forschungswerkstätten : Merkmale und Schwierigkeiten aus der Perspektive der TeilnehmerInnen

The special work alliance in qualitative research workshops : characteristics and difficulties from the perspective of the participants
[Zeitschriftenartikel]

Hoffmann, Britt; Pokladek, Gerlinde

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-355093

Weitere Angaben:
Abstract "Der vorliegende Aufsatz beschäftigt sich mit den speziellen Merkmalen und Spannungsmomenten des Arbeitsbündnisses in Forschungswerkstätten zur qualitativen Sozialforschung aus der Sicht von Teilnehmenden. Besonders interessierten sich die Autorinnen für die Bedingungen gelingender oder auch gefährdeter Forschungswerkstattarbeit aus Sicht der Teilnehmenden. Dazu haben die Verfasserinnen in ihrer Doppelrolle als Autorinnen und Teilnehmerinnen einer Forschungswerkstatt mit vier weiteren Teilnehmenden und einem Nicht-Teilnehmer themenfokussierte narrative Interviews mit dem Schwerpunkt auf deren Studien- und Erwerbsbiographie und ihren Erfahrungen mit Forschungswerkstätten geführt. Herausgearbeitet in ihrer konstitutiven Bedeutung für das Arbeitsbündnis werden die Reziprozität in der Zusammenarbeit, die Heterogenität der Teilnehmenden, die Herstellung eines wertschätzenden Umgangs miteinander und die besondere Rolle des Werkstattleiters als die eines "bescheidenen Meisters". Weiterhin wird die Synchronisation der unterschiedlichen Zeitressourcen der Teilnehmenden mit ihren Forschungsprozessen als elementare Bedingung der Werkstattarbeit verdeutlicht. Kenntnis der konstitutiven Merkmale und deren sensible Beachtung können dazu beitragen, Forschungswerkstätten nicht nur als Instanz zur Erkenntnisgenerierung qualitativer Forschung, sondern auch als Sozialisationsinstanz für wissenschaftlichen Nachwuchs zu pflegen und in der Hochschullandschaft unter neuen, allerdings im Bachelor-Master-Takt restriktiver werdenden, Rahmenbedingungen einzusetzen." (Autorenreferat)

"The essay focuses on specific features and tensions of the working alliance in research workshops for qualitative social research from the perspectives of participants. The authors, who are also members of a research workshop, are especially interested in discovering how participants perceive conditions of a successful or endangered practice of research workshops. The paper is based on topically focused narrative interviews which the authors conducted with four more participants and a non-participant (with a special emphasis on their educational and occupational biographies and their experiences with research workshops). We explicate that the working alliance is based on the reciprocity of cooperation, the heterogeneity of the participants, a respectful interaction and the special role of the chairperson as an 'unassuming master'. We also spell out that synchronising the diverse time resources of participants with their research processes is an elementary condition of the practice of research workshops. Becoming aware of these constitutive features and taking them into account might contribute to fostering research workshops as an arrangement for socialising young academics (beyond their significance as arrangement for creating new knowledge in qualitative research). It could have an important place in the academic field, even though the collective conditions have become more restrictive in times of Bologna." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; research; research report; research practice; workshop; labor relations; working group; research facility; cooperation; qualitative method; social research; studies (academic); sociology; university; communication; research process; participant; scientific associate
Klassifikation Forschungsarten der Sozialforschung; Bildungswesen tertiärer Bereich
Methode anwendungsorientiert; empirisch; empirisch-qualitativ
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2010
Seitenangabe S. 197-217
Zeitschriftentitel Zeitschrift für Qualitative Forschung, 11 (2010) 2
ISSN 1438-8324
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top