Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Ungleiche Kindheiten : Ganztagsbildung im Spannungsfeld von sozial-, bildungs- und kinderpolitischen Anforderungen

Childhoods : all-day school between social, educational and child-policy requirements
[Zeitschriftenartikel]

Toppe, Sabine

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-354573

Weitere Angaben:
Abstract "Die Diskussionen um soziale Ungleichheit und Ausgrenzung im Kindesalter sind seit längerer Zeit, nicht zuletzt ausgelöst durch internationale Vergleichsstudien, mit einer intensiven Bildungsdebatte verknüpft. Parallel führt die zunehmende Brüchigkeit wohlfahrtsstaatlicher Hilfs- und Unterstützungsleistungen zu einer Verschiebung gesellschaftlicher Anforderungen ins Private und zu einer mehr oder weniger offen programmatisch verankerten (Re-)Formulierung der Kompensation sozialer Risiken durch die Familie. In diesem Spannungsfeld kommt den Debatten um Ausbau und Ausgestaltung von Ganztagsschulen - im Sinne von Ganztagsbildung - als Reaktion auf die strukturelle Kritik an der schulischen Reproduktion sozialer Ungleichheit und vor dem Hintergrund der Wandlungsprozesse von Familie und Kindheit eine wachsende Bedeutung zu, bisher allerdings kaum in einer kinderpolitischen Perspektive. In einer Verknüpfung von sozial-, bildungs- und kinderpolitischen Leitlinien beschäftigt sich dieser Beitrag mit Konstruktionen von Kindheit, Bildung und Fürsorge und Fragen möglicher Bewältigungschancen wie ungebrochener (Re-)Produktionsprozesse sozialer Ungleichheit in den Ganztagsdebatten." (Autorenreferat)

"The discussions about childhood social inequality and exclusion have long been associated with an intense debate on education - not just newly set off by the recent international comparative studies. Simultaneously, the increasing fragility of the welfare state's assistance and support capabilities is pushing social needs into the private sector and to a more or less open program-based (re-) formulation of the compensation of social risks by the family. In this field of conflicting priorities, the debate on the expansion and design of 'all-day schools' (Ganztagschulen) - in the sense of 'full-time education' - as a reaction to the structural criticism of school's reflection of society's inequalities and against a background of changing processes in family life and childhood, gains increasing importance - although hardly noticeable from the perspective of child policy. By linking the guidelines for social, educational and child policy, this paper looks at constructions of childhood, education and childcare and the question of possible solutions such as a stable (re-) production process for social inequality in the debate on all-day schools." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter social inequality; welfare care; childhood; family; child; equal opportunity; all-day school; justice; social opportunity; educational policy; social policy; Federal Republic of Germany
Klassifikation Jugendsoziologie, Soziologie der Kindheit; Makroebene des Bildungswesens; Bildungswesen besonderer Schulformen
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2010
Seitenangabe S. 63-76
Zeitschriftentitel Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 5 (2010) 1
ISSN 1862-5002
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top