Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Der Flächentarifvertrag in der OECD : Entwicklung, Bestandsbedingungen und Effekte

[Zeitschriftenartikel]

Traxler, Franz

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-352343

Weitere Angaben:
Abstract "Die vorliegende Analyse ist eine international vergleichende Bestandsaufnahme zum Flächentarifvertrag. Der erste Abschnitt beschäftigt sich mit dem Wandel in der Verbreitung und relativen Bedeutung des Flächentarifvertrags (im Vergleich zum Haustarifvertrag und individuellem Arbeitsvertrag als alternativen Regelungsformen des Arbeitsverhältnisses) im Zeitraum von 1970 bis 1990. Für 20 OECD-Länder zeigt die diesbezügliche Betrachtung eine Tendenz zur Polarisierung in der dominanten Regelungsform. Der zweite Abschnitt geht der Frage nach den Bestandsbedingungen des Flächentarifvertrags nach, wobei die empirischen Befunde auf eine Schlüsselfunktion staatlicher Organisationshilfen für die Aufrechterhaltung dieser Institution schließen lassen. Der dritte Abschnitt untersucht die ökonomischen Effekte des Flächentarifvertrags. Im Gegensatz zu neoliberalen Kritiken ist diese Leistungsbilanz keineswegs negativ. Vielmehr dokumentiert sie die außerordentliche Kontingenz im Verhältnis von (Flächen)Tarifvertrag und ökonomischer 'Performance'." (Autorenreferat)

"This paper is a comparative analysis of multi-employer bargaining in 20 OECD countries. The first part analyzes bargaining developments from 1970 to 1990, examining changes in the relative importance of multi-employer bargaining, singleemployer bargaining and individual bargaining. It is shown that there is no unidirectional trend but instead a tendency towards polarization. Second, the paper deals with the preconditions for multi-employer bargaining. Empirical findings reveal that supportive institutions provided by the state are the key prerequisite for the viability of collective bargaining in general and multi-employer bargaining in particular. Finally, the focus is on the impact of collective bargaining on economic performance. Since there is no significant impact, dismantling multi-employer bargaining is not a promising means to enhance performance - in stark contrast to neoliberal proposals." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter industrywide collective bargaining agreement; OECD; international comparison; company collective agreement; employment contract; employment relationship; wage scale policy; wage policy; collective bargaining law; trade union; employers' association; working conditions
Klassifikation Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1997
Seitenangabe S. 101-123
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 4 (1997) 2
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top