Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Involvement of German students in NS organisations based on the archive of the Reichsstudentenwerk

Die Involvierung deutscher Studenten in NS-Organisationen auf der Grundlage des Archivs des Reichsstudentenwerks
[Zeitschriftenartikel]

Arminger, Gerhard

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-35058

Weitere Angaben:
Abstract Stichprobenartige Daten, die das Reichsstudentenwerk von 1933 bis 1942 gesammelt hat, werden genutzt, um Aussagen hinsichtlich des Prozentsatzes der Studenten, die in Nazi-Organisationen mitarbeiteten, zu machen. Ob diese Daten des Reichsstudentenwerkes repräsentativ sind, wird an Hand allgemeiner Volkszählungsdaten für die gesamte Studentenschaft überprüft. Aussagen können nur mit größter Vorsicht gemacht werden. Die Aktivitäten von Studenten in Nazi-Organisationen wurde als sehr hoch ermittelt. Nur wenige Kerndaten, Geschlecht, Geburtsort und Status des Vaters, waren aus dem Datenmaterial als wichtig zu identifizieren, um die Nazi-Verbindung zu bestimmen. Logische Varianzanalyse wird verwandt, um die Relation der erklärenden variablen Faktoren zu überprüfen. Die Methode des 'Iterative Proportional Fitting' wird benutzt, um das Engagement der Gesamtstudentenschaft in Nazi-Organisationen abzuschätzen. Marginalen Daten der Stichproben, die nicht verhältnismäßig zur Gesamtbevölkerung waren, wurden dabei kontrolliert. (KW)

'Sample data from the Reichsstudentenwerk collected from 1933 to 1942 are used to make inferences on the percentage of students involved in Nazi-Organisations. On the basis of available census data the extent of representativity of this body of data for the whole student population is checked. Inferences can only be drawn with great care. Involvement of students in Nazi-Organisations was found to be very high. Of all the variables from the data set only a few - sex, birth cohort and father's status - prove to be important for determining Nazi affiliation. To check for the interrelations of the explanatory variables logistic analysis of variance is used. Finally the method of iterative propotional fitting is applied to estimate the Nazi involvement of the whole student population by controlling for the marginals of the sample not found to be equal in proportion to the total population.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter activity; Third Reich; membership; National Socialist German Workers' Party; organization; social factors; social background; student; student body
Klassifikation Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 1984
Seitenangabe S. 3-34
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 9 (1984) 2
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top