Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Ein Klassifikationsschema für den Vergleich der deutschen Arbeitsstättenzählungen von 1875 bis 1970

A classification scheme for the comparison of German workplace censuses from 1875 to 1970
[Zeitschriftenartikel]

Stockmann, Reinhard

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-34946

Weitere Angaben:
Abstract In dem Beitrag wird ein Konzept zur Systematisierung der Arbeitsstättenstatistik geschildert, das erforderlich ist, um elf Zählungen über einen Zeitraum von 100 Jahren vergleichbar zu machen. Dabei kommt der intertemporären Vergleichbarkeit der Wirtschaftszweigsystematik besonderes Gewicht zu, denn die Konstruktion 'langer Reihen' steht und fällt mit dem Gelingen akzeptabler Vergleichskategorien. Zunächst werden die Unterschiede zwischen Berufs- und Arbeitsstättenzählungen verdeutlicht. Um eine Vergleichbarkeit herzustellen, wird dann die Entwicklungsgeschichte der Arbeitsstättenzählungen betrachtet, um den Bedeutungswandel in den Definitionen der erhobenen Merkmale und die unterschiedlichen Systematiken der Wirtschaftszweige zu ermitteln. Einige der wichtigsten Problemfelder für die Vergleichbarkeit der einzelnen Zählungen werden beleuchtet, indem die in den Zählungen erhobenen Merkmale auf ihren Bedeutungswandel im Ablauf der Zeit untersucht werden. Die Konstruktion einer vergleichbaren Branchenklassifikation wird erläutert. Am Beispiel der Chemischen Industrie wird exemplarisch gezeigt, wie die Konstruktion einer Analysekategorie erfolgt und welche Besonderheiten und Einschränkungen sich daraus ergeben. Insgesamt wird die Vielfalt der Anwendung des dargestellten Klassifikatinsschemas deutlich. (KW)

'This essay presents a concept for a comparison of 11 censuses of enterprises in the past 100 years. The most important point was the construction of an intertemporary comparable classification of the sectors of the economy. A long term classification was created by using the systematics of the bureau of census which continued from one census year to another. The comparison was based on two historical points of departure. Because the representation of 1970 is the most differentiated one we used it as model classification-system to represent the present economical structure as well as those of past cenus years. Whenever we found a more differentiated systematics in the past we adopted certain aspects that seemed suited to the comparison. On account of theoretical considerations we decided to base the comparison on 34 categories. Such a classification is still managable provided the categories are homogenous enough. Beside this intertemporary classification for the economical branches, which is the focal point of the study, we also compared the collected variables. First we looked for changes, in their meaning. Then we tried to categorise them in such a way that as few restrictions as possible results for the comparison. For this reason it was necessary to give a summary of the development of the census of enterprises in their 100 year old history. Proceeding the study the paper juxtaposes the census of enterprises with the occupational census in order to make clear that it is necessary to draw both censues as data sources.' (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter workplace; firm; Federal Republic of Germany; chemical industry; German Reich; gainful employment; classification; model; quantity; comparison; branch of the economy
Klassifikation Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen; Sozialgeschichte, historische Sozialforschung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 1984
Seitenangabe S. 59-84
Zeitschriftentitel Historical Social Research, 9 (1984) 4
ISSN 0172-6404
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
top