Export für Ihre Literaturverwaltung

Übernahme per Copy & Paste
Bibtex-Export
Endnote-Export

       

Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Interkulturelles Management vor dem Problem des Universalismus : ein Beitrag zur unternehmensethischen Diskussion zwischen kulturalistischer Beratungsethik und transzentdentalpragmatischer Diskursethik

Intercultural management in the light of the problem of universalism : an article on the corporate ethics discussion between culturalistic counseling ethics and transcendental-pragmatic discourse ethics
[Zeitschriftenartikel]

Gronke, Horst; Schmidt, Falk

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-347372

Weitere Angaben:
Abstract "Unternehmensethiken des interkulturellen Managements müssen sowohl universal gültige Prinzipien als auch deren kontextsensitive Realisierung begründen können. Die kulturalistische Beratungsethik (Steinmann) wird dieser Herausforderung nur unzureichend gerecht, weil sie Begründung mit Herstellung von Universalismus verwechselt und Diskursebenen zu wenig differenziert. Die transzendentalpragmatische Diskursethik (Apel/Böhler) löst das Begründungsproblem, in dem sie 'bottom up' - nämlich auf die unmittelbare Argumentationspraxis reflektierend - vorgeht und die kontextsensitive Realisierung durch Differenzierungen zwischen Prinzipien-, Konkretions- und Umsetzungsdiskursen anleitet." (Autorenreferat)

"Business ethics of intercultural management should be able to achieve both the foundation of universally valid principles and their context-sensitive application. This twofold problem is discussed between the praxeological ethics of deliberation (Steinmann) and the transcendental-pragmatic ethics of discourse (Apel/Böhler). Steinmann's approach lacks of logical consistency. He confounds the foundation of universalism with its producing. The transcendental-pragmatic discourse ethics offers a more rational concept because it starts argumentation consequently 'bottom up' - that is strictly reflecting on the present practice of argumentation. The universally valid principles uncovered by that procedure are the fundamental elements of the architecture of discourse ethics. Differentiating between several types of discourses - discourses of principles, of concretization and of application - the discourse ethics is able to respond flexible on culturally different situations without losing universal orientation." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter universalism; discourse; pragmatics; transcendental philosophy; intercultural factors; management; enterprise; ethics; research approach; counseling; organizational culture; argumentation
Klassifikation Management; Allgemeines, spezielle Theorien und "Schulen", Methoden, Entwicklung und Geschichte der Wirtschaftswissenschaften; Philosophie, Theologie
Methode Grundlagenforschung
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2000
Seitenangabe S. 313-338
Zeitschriftentitel Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik, 1 (2000) 3
ISSN 1439-880X
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top