Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Von Bosman zur Kollektivvereinbarung? : die Regulierung des Arbeitsmarktes für Profifußballer

From Bosman to collective agreements? : the regulation of the market for professional football players
[Zeitschriftenartikel]

Meier, Henk Erik

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-346305

Weitere Angaben:
Abstract "Der Arbeitsmarkt für Profi-Sportler ist wegen der Knappheit sportlichen Talents durch eine starke Nachfragekonkurrenz gekennzeichnet. Diese Besonderheit ist ursächlich für den Aufstieg der amerikanischen Spielergewerkschaften. In einem jüngeren Beitrag hat der Berater der internationalen Spielergewerkschaft, Braham Dabscheck, prognostiziert, dass sich auch die Arbeitsbeziehungen im europäischen Profifußball nach der Liberalisierung des Spielermarktes in Richtung auf das amerikanische Modell umfassender Kollektivvereinbarungen zwischen Profiligen und Spielergewerkschaften bewegen werden. Der vorliegende Beitrag beurteilt die Aussichten für einen solchen sozialen Dialog auf europäischer Ebene jedoch skeptischer. Die starke Involvierung politischer Anspruchsgruppen hat die potenziellen Sozialpartner von der Entwicklung der notwendigen institutionellen Kapazitäten abgehalten. Gleichzeitig hat der intergovernemental legitimierte Transferkompromiss den Spielraum für Kollektivverhandlungen reduziert." (Autorenreferat)

"Because of the scarcity of prime athletic talent, the labour market for professional players is characterised by strong competition on the demand side. This peculiarity of the players' market caused the rise of American players' unions. The adviser of the international union for football players, Braham Dabscheck, has recently predicted that labour relations in European professional football after the liberalisation of the player's market would turn towards the American model of comprehensive collective agreements between sports leagues and player's unions. Yet, this article is more sceptical about the prospects for a social dialogue in European football. The strong involvement of political stakeholders prevented the social partners from developing the necessary institutional capabilities. At the same time the intergovernmental compromise on authorized transfers has reduced the scope for collective bargaining." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter labor market; soccer; athlete; professional sports; regulation; Europe; liberalization; sports policy; trade union; collective bargaining; labor relations
Klassifikation Arbeitsmarktforschung; Berufsforschung, Berufssoziologie; Wirtschaftssoziologie
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2004
Seitenangabe S. 320-346
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 11 (2004) 4
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top