Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Using networks towards global labor standards? : organizing social responsibility in global production chains

Mit Hilfe von Netzwerken zu globalen Arbeitsstandards? : zur Organisation von sozialer Verantwortlichkeit in weltumspannenden Produktionsketten
[Zeitschriftenartikel]

Fichter, Michael; Sydow, Jörg

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-346198

Weitere Angaben:
Abstract "In einer sich globalisierenden Ökonomie wird Arbeit nicht selten in einer Form organisiert, die gegen die elementarsten Menschenrechte verstößt. Dieser Tendenz wird von in Fragen sozial verantwortlicher Unternehmungsführung besonders engagierten Unternehmungen entgegen gewirkt, indem entsprechende Verhaltenskodizes formuliert und nicht nur in der Unternehmung, sondern auch in ihrem globalen Zuliefernetzwerk implementiert werden. Allerdings stößt die Implementierung dort auf zum Teil kaum zu überwindende Schwierigkeiten. Die Organisationsform des Netzwerks wird in Hinblick darauf untersucht, inwiefern und unter welchen Bedingungen sie einer in Hinblick auf die Einhaltung globaler Arbeitsstandards sozial verantwortlichen Unternehmungs- bzw. Netzwerkführung entgegensteht oder aber unterstützt. Die Rolle des institutionellen Kontexts einer sozialverantwortlichen Führung wird dabei berücksichtigt und verschiedene denkbare Regulierungsmodi angesprochen. Die Untersuchung ist von strukturationstheoretischen Grundüberlegungen getragen und basiert empirisch auf der explorativen Analyse von drei Fallstudien aus der Bekleidungsindustrie." (Autorenreferat)

"The prosperity of spreading economic globalization often rests on subjecting labor to working conditions which violate elementary human rights. Political, and to a markedly lesser extent, academic controversies over counter-measures have developed with a primarily focus on cases of buyer-driven global commodity chains. With general and judicable global standards non-existent, consumer and shareholder pressure plus internal goals for setting labor standards have led some globally active enterprises to voluntarily adopt codes of conduct as a means of dealing with this problem all along the commodity chain. Using some basic tenets of structuration theory and insights based on an exploratory empirical analysis of three cases from the apparel industry, this paper looks at such codes as a tool of corporate social responsibility. From this, it goes on to ask whether the form and the shape of the inter-organizational network are conducive or a hindrance to achieving acceptable labor standards. Following a brief review of the problems associated with achieving generally recognized global labor standards, the paper concludes with an appraisal of the need to embed corporate social responsibility in a comprehensive institutional framework in the interest of human rights and global labor standards." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter business management; working conditions; human rights; social responsibility; social norm; behavior; network; work organization; subcontracting firm; enterprise; textile industry; existential minimum
Klassifikation Arbeitswelt; Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2002
Seitenangabe S. 357-380
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 9 (2002) 4
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top