Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Entwicklungsperspektiven von Tarifverträgen

Development prospects for collective agreements
[Zeitschriftenartikel]

Lehmann, Karen

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-345786

Weitere Angaben:
Abstract "Der Beitrag zeigt Entwicklungen im System der Flächentarifverträge auf. Ausgangspunkt ist ein empirisch feststellbarer Rückgang der Flächentarifbindung. Reformvorschläge zielen im Wesentlichen auf eine verstärkte Differenzierung der Tarifverträge, einen zunehmenden Gebrauch von Öffnungs- resp. Härteklauseln und eine Modifizierung des Günstigkeitsprinzips ab. Aus Arbeitgebersicht scheinen die bisherigen Maßnahmen hin zu mehr Flexibilität in den Flächentarifverträgen jedoch nicht auszureichen, um die Unzufriedenheit der Arbeitgeber nachhaltig zu beseitigen. Um die Rückzugsneigung der Arbeitgeber zu stoppen und gleichzeitig Beschäftigung in Deutschland zu sichern, müssen sich die Tarifpartner über die gewandelten Marktbedingungen bewusst werden und eine durch Offenheit und Kreativität geprägte Verhandlungskultur entwickeln. In diesem Zusammenhang werden zwei Beispiele (Chemische Industrie und Volkswagen) mit innovativen beschäftigungssichernden Tarifvereinbarungen vorgestellt." (Autorenreferat)

"The article presents recent developments in the system of collective bargaining. It starts from the observation that the coverage of firms by collective agreements is decreasing. The main proposals in the discussion of collective bargaining reforms concern greater scope for clauses in agreements that give special conditions for firms facing economic hardship, on a voluntary or a legal basis. Nevertheless, from the employers' point of view, recent steps to allow more flexibility in collective agreements have been insufficient. However, in order to maintain the system of collective bargaining and also to save employment, unions and employers associations have had to adapt their agreements to changes in market conditions. Two examples of innovative collective agreements (chemical industry and Volkswagen) illustrate potential future directions." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter collective agreement; industrywide collective bargaining agreement; flexibility; Federal Republic of Germany; chemical industry; automobile industry; enterprise; collective bargaining; differentiation; company collective agreement; wage scale policy; union and employers' representatives
Klassifikation Einkommenspolitik, Lohnpolitik, Tarifpolitik, Vermögenspolitik; Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen
Methode anwendungsorientiert; deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2002
Seitenangabe S. 301-318
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 9 (2002) 3
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top