Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Jenseits von Globalisierung und Finanzialisierung : Aushandlungsbeziehungen in der deutschen Chemie- und Automobilindustrie

Beyond globalization and financialization : negotiation relations in the German chemical and automobile industries
[Zeitschriftenartikel]

Kädtler, Jürgen; Sperling, Hans Joachim

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-345075

Weitere Angaben:
Abstract "Der Beitrag diskutiert die aktuelle und zukünftige Bedeutung lokal verankerter Aushandlungs- und Machtpositionen von Arbeitnehmervertretungen in großen Industrieunternehmen, die sich transnational neu ausrichten. Im Kontext der spezifisch deutschen industriellen Beziehungen werden die im Zuge der organisatorischen Restrukturierung und Globalisierung sich verändernden Aushandlungskonstellationen herausgearbeitet und die Verankerungen und Gefährdungen von Primärmachtpositionen der Arbeitnehmervertretungen analysiert. Untersucht werden Restrukturierungsfälle in der Chemie- und Pharma- sowie in der Automobilindustrie. Der Beitrag arbeitet die Spielräume der Ausgestaltung und Gewichtung lokaler Aushandlungspositionen heraus, die diese im Verlauf strategischer Wahlentscheidungen des Managements erlangen aber auch verlieren können. Abschließend wird angesichts eines wachsenden Gewichtes globaler Finanzmarktrationalität für strategische Orientierungen eine Tendenz zur Instabilvisierung von Aushandlungsbeziehungen diskutiert." (Autorenreferat)

"The article focuses on the actual and future importance of local bargaining constellations in transnationally restructuring industries and in large companies. In the context of Germany's institutionalized industrial relations system, the article analyses changes in bargaining constellations emerging with industrial restructuring and organizational globalization. Against this background, the relevance of locally based power resources is discussed. Empirical evidence is based on case studies in chemical/pharmaceutical and automobile companies. The paper argues that locally embedded collective skills and cooperation play an important role in strategic choices of corporate management towards restructuring and globalisation. They thereby create scope for action by employee representatives. Finally, the article discusses the increasing influence of financial markets and financial orientations, leading to new instabilities, which may challenge traditional productive resources as well as actors of the German industrial relations system." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter Federal Republic of Germany; workers' representation; industrial relations; company social system; reorganization; industrial enterprise; chemical industry; pharmaceutical industry; automobile industry; globalization; multinational corporations; organizational change; codetermination; firm; power; structure
Klassifikation Industrie- und Betriebssoziologie, Arbeitssoziologie, industrielle Beziehungen; Wirtschaftssektoren
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Deutsch
Publikationsjahr 2002
Seitenangabe S. 133-156
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 9 (2002) 2
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top