Weiterempfehlen

Bookmark and Share


Two labour market regimes in Sweden : a comparison between the Saltsjöbaden Agreement of 1938 and the Industrial Agreement of 1997

Zwei Arbeitsmarkt-Regimes in Schweden : ein Vergleich des Saltsjöbaden Agreements von 1938 und des Industrial Agreement von 1997
[Zeitschriftenartikel]

Elvander, Nils

Zitationshinweis

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgenden Persistent Identifier (PID):http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-344516

Weitere Angaben:
Abstract "Für mehr als 30 Jahre wurden die Arbeitsbeziehungen Schwedens durch das grundlegende Abkommen von Saltsjöbaden aus dem Jahr 1938 geregelt. Das zwischen LO und SAF zentral vereinbarte Abkommen schuf die Grundlage für sozialen Frieden, Kooperation und den Vorrang des Tarifvertrags gegenüber der Gesetzgebung. Mit Beginn der 70er Jahre wurde dieses Regime bedingt durch wachsende Konfrontation zwischen den Arbeitsmarktparteien und radikale Gesetzesinitiativen zunehmend obsolet. Erst in den 90er Jahren kam es zu einer Renaissance der Kooperation. Die Basis dafür schuf das 'Industrieabkommen' von 1997. Dieser Aufsatz ist ein systematischer Vergleich der beiden Abkommen in Bezug auf; (1) die Rolle des Staates bei deren Zustandekommen; (2) die Reichweite der Abkommen und ihrer Konsequenzen für die Spitzenverbände LO und SAF; (3) ihren Inhalt; (4) die Folgewirkungen auf andere Arbeitsmarktsegmente; (5) vertrauensvolle Kooperation der Tarifparteien und (6) deren symbolische Bedeutung für die Integration der Gesellschaft. Die Schlussfolgerung dieser Analyse ist, dass die Gemeinsamkeiten der Abkommen gegenüber Unterschieden überwiegen. Insofern ist davon auszugehen, dass das Industrieabkommen ein neues Arbeitsmarktregime in Schweden begründet hat." (Autorenreferat)

"The Saltsjöbaden Agreement of 1938 between the Swedish Employers' Confederation (SAF) and the Swedish Trade Union Confederation (LO) initiated a new, epoch in the history of Swedish industrial relations. It was characterized by labour peace, constructive co-operation, and a strong emphasis on collective bargaining. Around 1970, however, the Saltsjöbaden Regime was superseded by a confrontational regime through a wave of farreaching labour legislation, inspired by a radicalized political climate. Not until the beginning of the 1990s did a new climate of co-operation emerge on the Swedish labour market. The most important manifestation of this change was the so-called Industrial Agreement of l997. The aim of this article is to make a systematic comparison between the two great agreements in terms of (1) the role of the state in the origin of the agreements; (2) The scope of the agreements and their effects LO and SAF; (3) the content of the agreements, (4) effects on other parts of the labour market; (5) institutionalized co-operation and mutual trust; (6) their symbolic relevance for a general spirit of mutual understanding in politics and society. Overall, the similarities between the Saltsjöbaden Agreement and the Industrial Agreement far outweigh the differences. This is why we can talk about a new labour market regime in Sweden, beginning in 1997." (author's abstract)
Thesaurusschlagwörter industrial relations; Sweden; historical development; social partnership; collective bargaining; wage scale policy; union and employers' representatives; collective bargaining; labor market
Klassifikation Wirtschaftssoziologie; Einkommenspolitik, Lohnpolitik, Tarifpolitik, Vermögenspolitik; Arbeitswelt
Methode deskriptive Studie
Sprache Dokument Englisch
Publikationsjahr 2003
Seitenangabe S. 146-159
Zeitschriftentitel Industrielle Beziehungen : Zeitschrift für Arbeit, Organisation und Management, 10 (2003) 1
ISSN 0943-2779
Status Veröffentlichungsversion; begutachtet (peer reviewed)
Lizenz Deposit Licence - Keine Weiterverbreitung, keine Bearbeitung
top